Projekte aktuell

»IFNIS empowert die Frauen«

Mikroprojekt
Projektträger:
IFNIS e. V.
Projektzeitraum:
15.02-15.07.2021

Der Verein IFNIS e. V. setzt seine Unterstützung für Frauen mit Migrationsgeschichte auch 2021 fort. Das Unterstützungsangebot wird weiterhin vorrangig in Schönebeck und Magdeburg angeboten.

Es werden sich die Frauen zweimal im Monat in den Räumlichkeiten des Rückenwind e. V.  in Schönebeck treffen und Basiskurse für Deutsch Deutsch durchgeführt. In Magdeburg wird einmal im Monat für die Migrantinnen das Frauencafé organisiert.

Projektziel
Weiterentwicklung, -bildung, Stärkung, Vernetzung und Integration von   Migrantinnen.

Angebote kompakt für 2021

Schönebeck (SBK)
– 2x wöchentlich Deutschnachhilfe im SBK / Rückenwind e. V..
– Deutschnachhilfe, Alphabetisierung mit Kinderbetreuung
– Nähkurs für Migrantinnen in SBK
– kulturelle Veranstaltungen in SBK für geflüchtete Frauen /Termin tba

Magdeburg (MD)
– 1x im Monat Frauen-Café in Magdeburg: Informationen Austausch, Beratung, Fragen zum alltäglichen Leben in Deutschland


»FrauenStärken«Medienprojekt zur Stärkung migrantischer Frauenvereine- und Initiativen

Mikroprojekt
Projektträger:
Offener Kanal Magdeburg e. V.
Projektzeitraum: 
01.04. – 30.09.2021

Der Offene Kanal Magdeburg arbeitet mit wenigen Hauptamtlichen, vielen nationalen und internationalen Freiwilligen sowie Praktikant*innen aus Universitäten, Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen daran, einen Ort zu gestalten, der Einzelne und Gruppen, Initiativen, Schulen und alle die wollen, dabei unterstützt, selbst Film und Fernsehen zu machen.

Projektziel
In den vergangenen drei Jahren haben sich in Magdeburg mehrere migrantische Frauenvereine gegründet, die sich bisher primär an die eigene Community wenden, aber auch den Weg in die Öffentlichkeit suchen. Sie hierbei zu unterstützen und geeignete audiovisuelle Formate zu finden, ist wichtig für die Stärkung der Zivilgesellschaft und damit die gesamte Stadtgesellschaft.
Unter Leitung von Viktoria Lukina (Estland), Soniya Frotan (Afghanistan) und Kristin Kölling (Halle) drehen ca. 12-15 Frauen Filme über ihre Initiativen bzw. Vereine, die Akteurinnen, ihre Anliegen, Aktivitäten und Interessen. Dabei durchlaufen die Frauen – learning by doing – eine Reihe von Workshops zu Drehbuch, Kamera, Ton, Licht und Schnitt. Sie selbst werden Autorinnen ihrer Filme und bestimmen Inhalt und Form. Sie besetzen alle für die Produktion notwendigen Positionen selbst und werden zu Drehbuchautorinnen, Kamerafrauen, Cutterinnen, Moderatorinnen uvm. Unterstützt werden sie auch von Praktikantinnen, Freiwilligen und sonstigen ehrenamtlich tätigen Frauen, die im Offenen Kanal und der Fraueninitiative Magdeburg aktiv sind.


»Digitales Begegnungscafé«

Mikroprojekt
Projektträger:
platz*machen e. V.
Projektdatum:
10.02. – 12.05.2021 // jeden Mittwoch

platz*machen ist ein junger Verein, der sich im Juni 2020 gegründet hat, um am Hasselbachplatz in Magdeburg einen Kiezladen zu eröffnen.
Dieser unkommerzielle Raum soll Möglichkeiten bieten, sich zu begegnen, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.
Dabei werden einerseits Angebote aus den Bereichen Kunst und Kultur, stadtgestalterische Mitbestimmung, politische Bildung und soziale Beratung für Stadtteilbewohner*innen und insbesondere Menschen, die von sozialen Ausschlüssen betroffen sind, im Kiezladen etabliert.

Hintergrund

Mit dem zur Zeit digital abgehaltenen Begegnungscafé will der Verein einen Rahmen schaffen, um den Dialog auf Augenhöhe zwischen Neu– und Altmagdeburger*innen zu stärken. Durch das persönliche Kennenlernen und den interkulturellen Austausch können Ängste abgebaut und Vertrauen geschaffen werden. Darauf aufbauend können Begegnungen vertieft und Freundschaften geknüpft werden.

Das Angebot findet in Kooperation mit der Initiative Beginn Nebenan und dem Verein Studenten bilden Schüler statt.

Wann und wo? 

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird das Sprachcafé vorerst digital stattfinden.
Jeden Mittwoch 18:00 – 20:00Uhr // keine Anmeldung erforderlich
 
Hier könnt ihr teilnehmen:
Passwort: 689791

Weitere Informationen erhaltet ihr hier.


Workshopreihe
»Einführung in künstlerische Druck- und Abbildungstechniken«

JKF Reihe
Projektträger /-verantwortlicher: SKV Meridian e. V. / Robert Klein
Projektzeitraum: 01.04.-31.05.2021
Projekttermine: s. u.

Das Projekt wird als vierteilige Workshop-Serie im Zweiwochen-Takt durchgeführt. Das Hauptthema »künstlerische Druck- und Abbildungstechniken« ist in vier verwandte, aber unabhängig voneinander zu belegende Module gegliedert.

Das Projekt hat die Jugendkulturförderung von Kindern und Jugendlichen aus kinderreichen, einkommensschwachen Familien, überwiegend mit Migrationshintergrund zum Ziel.
Mitmachen können sich Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung unter:
E-Mail: rk.robertklein@gmail.com / Telefon: 0160 9553 5611

Die Module

Coronabedingt kam es zu einer zeitlichen Verschiebung der Workshops:

1.) »Bildtransfer- und Illustrationstechniken«
22.5.2021 / 12:00-16:00 Uhr
Erforscht werden Illustrationstechniken wie die Monotypie und Möglichkeiten des Bildtransfers mittels Kohlepapier, Acrylbinder und Leuchttisch.

2.) »Der Gelatinedruck«
29.5.2021 / 12:00-16:00 Uhr

Vermittelt wird eine experimentelle Drucktechnik zur Ideenfindung und expressivem Drucken bei kleinem Budget.

3.) »Linol- und Holzschnitt«
Juni 2021 tba/ 12:00-16:00 Uhr
Eine grafische Technik im Hochdruckverfahren wird erlernt, die eine unkomplizierte Reproduktion eigener Kunstwerke in kleiner Auflage ermöglicht.

4.) »Cyanotypie«
Juni 2021 tba/ 12:00-16:00 Uhr
Mit diesem alten, fotografischen Edeldruckverfahren, widmen wir uns ungewöhnlichen, künstlerischen Schattenbildern und erstellen anspruchsvollere Fotocollagen. Es werden erste, eigene Erfahrungen gesammelt und Vorlagen für die weitere künstlerische Ausarbeitung/ Kolorierung erstellt.

Mit dem Projekt soll die kreative Intelligenz verbessert, ein besseres ästhetisches Verständnis herausgebildet und eine Förderung der
Persönlichkeitsentwicklung erreicht werden. Die Teilnehmer*innen sollen mit den vorgestellten Verfahren ein Verständnis, sowie Grundlagen an die Hand bekommen, mit denen sie eigene Ideen / Heimprojekte relativ kostengünstig und sicher realisieren können.


»Welcome Café« in Halberstadt

Mikroprojekt
Projektträger:
ZORA e. V.
Projektzeitraum:
15.03.- 15.11.2021
Termine: werden bekannt gegeben
(Durchführung avisiert jeweils an einem Dienstag oder Donnerstag von 11:00-18:00 Uhr)

Ziel des ZORA e. V. ist es, im Stadtteil und darüber hinaus, wie durch das Welcome Café in Halberstadt, kulturell und sozial zu wirken.
Das Welcome Café, soll dazu beitragen, eine bessere Vernetzung von unterschiedlichen Menschen herzustellen, um Diskriminierung und Vorurteile abzubauen und die gesellschaftliche Teilhabe und die Solidarität untereinander zu verbessern.

Angesprochen werden insbesondere Geflüchtete, die viele Monate in der Zentralen Aufnahmestelle in Halberstadt wohnen müssen und dadurch sehr isoliert sind. Das Café als Treffpunkt und Ort, der allen Menschen zugänglich ist, soll auch Bürger*innen in Halberstadt ansprechen und sie somit für Diskriminierung jeglicher Art sensibilisieren.