Projekte aktuell

Projekte im Rahmen der IKW Magdeburg 2021

»Leben in Afghanistan Einblick Familie, Tradition und Lifestyle«

Mikroprojekt
Projektträger: IFNIS e. V.
Projektzeitraum:
21.07.-30.11.2021
Veranstaltungsdatum: 03.10.2021 | einewelt Haus Magdeburg

Nach der erfolgreichen Veranstaltung des Internationalen Frauentags / 07.03.2020 (in kooperation mit AFIMA e. V.), haben die Vorstandsmitglieder von IFNIS e. V sich entschieden, eine kulturelles Veranstaltung für die IKW Magdeburg 2021 zu organisieren.

Die Frauen des IFNIS e. V. luden zu einer abwechslungsreichen Veranstaltung ein mit Informationen zu erfolgreichen afghanischen Frauen, szenischen Präsentationen des Familienlebens im ländlichen Afghanistan und dem Vorstellen von Gebräuchen, Zeremonien und Kleidungen z.B. bei der Hochzeit oder beim Zuckerfest.
Die Veranstaltung fand auf Persisch und Deutsch statt und richtete sich an alle Interessierten von 14 bis 99.

Die Veranstaltung findet in Kooperationen mit dem Offenen Kanal Magdeburg statt.


»Iran, ein altes mythisches Land«

Musikalische, lyrische, historische Vorträge und kulturelle Beiträge als Einblick in die iranische Kultur

Mikroprojekt
Projektträger: Gruppe Magdeburger Migrant*innen
Projektzeitraum:
17.08.-31.10.2021
Veranstaltungsdatum: 27.09.2021 | 15:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: BVIK Sozialkaufhaus | Bruno-Taut-Ring 119 | 39124 Magdeburg

Eingeladen wurde zu einem informativen und aufschlussreichen Nachmittag und Abend der Begegnung.

Die rund 100Besucherinnen und Besucher erwartete eine Präsentation über persische Kultur, Geschichte, Bevölkerung und Sprache. Traditionelle typische Kleidungsstile der verschiedenen Bevölkerungsgruppen wurden gezeigt, klassische Musik und Gedichte vorgetragen, Kunsthandwerk gezeigt und Kalligrafie angeboten.
Veranstaltungssprachen waren Deutsch und Persisch.Ansprechpartner*innen und Informationen unter IKW Madeburg 2021


Projekte 2021

»Aktiv bleiben!«

Mikroprojekt
Projektträger: Sozial- Kulturelle Vereinigung »Meridian« e. V. Projektzeitraum: 25.10.2021 – 31.12.2021

Mit dem Projekt »Aktiv bleiben!« sollen ganz gezielt Jugendliche im kulturellen Bereich unterstützt werden und ihr Interesse an der Teilnahme am kulturellen Leben des Vereins speziell »post Corona« wieder geweckt und gefördert werden.  Insbesondere die Aktivitäten des Jugendendvokalensembles »Sternbild« , in dem ca. 10-15 junge Sänger*innen zwischen 7 und 27 Jahren engagiert sind, waren aufgrund der starken Einschränkungen im Zuge der Coronapandemie 2019 und 2020 sehr reduziert. Die Revitalisierung und weiterführende Professionalisierung des Jugendvokalensembles soll nun massiv wieder mit Probenaktivitäten, Workshops, Einzelunterricht und anderen speziell auf den Jugendchor ausgerichteten Maßnahmen vorangetrieben werden. Da einige Mitglieder das Ensemble auch verlassen haben, sollen auch neue Mitglieder akquiriert bzw. Abgänge wieder zu einer Mitwirkung motiviert werden. Mit diesem Mikroprojekt möchten wir die kulturelle Vereinsaktivitäten auch bei der heutigen schwierigen Situation nicht reduzieren, sondern die Teilnehmer*innen motivieren und damit ihnen die Chance geben im vereinskulturellen Leben wieder zu agieren. So ist sowohl der Verein als auch der Jugendchor »Sternbild« eine Art Abziehbild der unterschiedlichen Migrantenorganisationen und Communities Magdeburgs.


Lebenswelten – Tage der arabisch, persischen und kurdischen Alltags-KULTUR

Mikroprojekt
Projektträger: Deutsche Internationale Organisation für Entwicklung und Frieden (DIOEF) e. V.
Projektzeitraum: 10.09-29.11.2021
Projekttage: 31.10. und 07.11.2021

Organisiert wurden vom DIOEF e. V. zwei Veranstaltungen, die sich mit den Traditionen und Bräuchen der Kulturen aus verschiedenen Regionen der Welt auseinandersetzten.

Bei der ersten Veranstaltung am 31.10.2021 wurde nach einer offenen Kennenlernrunde ein arabischer Folklorefilm mit folkloristischer Kunst gezeigt dem ein  traditioneller Film über das kurdische Volk folgte. Abschließend gab es eine Präsentation der kurdischen Folkloretracht und kurdischer Spezialkunst.

In der zweiten Veranstaltung am 07.11.2021 wurde ein einstündiger Film über die Kulturen der verschiedenen Regionen der Welt mit Erläuterungen präsentiert. Danach wurde ein Vortrag über kurdische Kultur in kurdischer Sprache, darauf ein arabischer Vortrag gehalten.  Den Abschluß bildeten Kurzvorträge in afghanischer und iranischer Sprache.

Jede Veranstaltung dauerte 6 Stunden; jeweils von 13 Uhr bis 19 Uhr und wurden in vier Sprachen gehalten (arabisch, kurdisch, persisch/dari und deutsch). So sollten sie möglichst offen für viele Menschen sein.


»Du mein Olivenbaum an der Elbe…“ – Poesie von der Elbe bis zum Hindukush«

Mikroprojekt
Projektträger: Deutsche Internationale Organisation für Entwicklung und Frieden (DIOEF) e. V.
Projektzeitraum: 05.08.-29.10.2021
Projekttag: 05.09.2021

Die Veranstaltung öffnete unterschiedlichste Traditionen der Kulturen aus verschiedenen Regionen der Welt zeigt und für eine breite Öffentlichkeit.

Das Programm begann mit musikalischer Poesie von Professor Hamid Marei gefolgt von einer Lyrikintervention des Dichters Hassan Azzam mit Musik unter der Leitung des Künstlers Walid Amer. Darauf folgte ein kurdischer Absatz. Abschließend präsentiert der Dichter Waheed Nader ein eReihe von Gedichten. Musik beendete die gelungen Veranstaltung im einewelt haus Magdeburg.


» So ein Zirkus! « – Gemeinschaft, Identität und Miteinander durch Zirkuspädagogik

Mikroprojekt / coronabedingter Ersatztermin 2021
Projektträgerin: Bürgerverein Neustadt e. V.
Projektzeitraum:
 20.09.- 20.12.2021
Premiere der Zirkusdarbietungen- mehrere Vorstellungen pro Tag von 01.-03.10.2021

Der Bürgerverein Neustadt e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, den Stadtteil Neue Neustadt mit und durch Bürgerbeteiligung zu beleben. Seit drei Jahren wird, u.a. mit Stadtteilfesten und Kinderfesten ein friedvolles Miteinander geschaffen. Weiterhin ist man in Kooperation mit dem Quartiersmanagement sowie dem Geschäftsstraßenmanagement und darüber hinaus dem Bundesmodellprojekt »Auf die Plätze…« (Utopolis Neue Neustadt) darauf bedacht, Aktionen und Projekte zu initiieren und zu unterstützen, die die Anwohner*innen motiviert, sich aktiv im Stadtteil einzubringen, sich aktiv an Projekten zu beteiligen und somit Teil einer Gemeinschaft zu sein. Dies schafft Identität mit der Neustadt und bewirkt, dass sie ihr Lebensumfeld selbst (mit)gestalten können.

Ende September werden Artist*innen des Projekt-Zirkus CIRCUS LALUNA (www.circus-laluna.de) in die Grundschule am Umfassungsweg in Magdeburg/Neustadt kommen, um sieben Tage mit den 183 Schüler*innen unterschiedliche Zirkusnummern zu erarbeiten.

Die Teilnehmenden können sich für die verschiedensten Zirkusdarbietungen entscheiden und unter Anleitung erfahrener Referent*innen erproben, so u. a. Akrobatik, Jonglage, Balance, Tanz, Clownerie in all seinen Facetten. In allen Disziplinen der Zirkuspädagogik spielen Persönlichkeit bildende Schlüsselkompetenzen eine wichtige Rolle, so Kooperationsbereitschaft, Kommunikation, Konfliktlösestrategien, Durchhaltevermögen, Teamarbeit, Empathievermögen, u.v.m. Diese Kompetenzen werden gefordert, aber auch gefördert.


»Wurzeln & Vermehren«– 10 Jahre Interkultureller Garten Magdeburg

Mikroprojekt
Projektträger: Interkultureller Garten Magdeburg e. V.
Projektzeitraum: 14.08.-31.12.2021

Der Interkulturelle Garten Magdeburg (IkuGa) startete vor 10 Jahren mit der Motivation:

  • leere Brachen ökologisch zu beleben
  • aktive Nachbarschaften zu fördern, durch Wiederaneignung städtischer Räume
  • Menschen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen zusammenzubringen und einen Niedrigschwelligen Kommunikationsraum zu schaffen.

D.h. die Akteure des Interkulturellen Gartens Magdeburg möchten einen aktiven Beitrag zu einer lebendigen und toleranten Migrationsgesellschaft im Quartier leisten.Der IkuGa erreicht die Ziele seiner Arbeit zum einen durch die Organisation der ca. 30 Gärtner:innen vor Ort. Insbesondere die Diversität hinsichtlich Alter, unterschiedlichen sozialen Hintergründen und Migrationserfahrung stellen immer wieder neue Herausforderungen dar.

Ziel des Projektes ist die Förderung der Arbeit des interkulturellen Gartens. Zum einen betrifft das die Förderung selbstorganisierter, ökologischer und interkultureller Nachbarschaftsarbeit. Hier sollen Schnittpunkte zwischen Ökologie in der Stadt, unterschiedlichen Lebensentwürfen und sozialen Hintergründen und Migration geschaffen werden.
Zum anderen soll sich die Öffentlichkeitsarbeit des Projektes verbessern und dadurch ein Professionalisierungsschritt erfolgen, mit dem Ziel neue Partner*innen und eine längerfristige Perspektiven zu schaffen.
In dem Sinne »tue Gutes und rede darüber« soll aufgezeigt werden, welche wichtige Arbeit der IkuGa bisher leistete und immer noch leistet.

Als Kooperationspartner*innen fungieren:
Quartiersmanagement Neustadt | Utopolis – Auf die Plätze … Kulturraum Moritzplatz neu entdeckt


» Frauenempowerment Netzwerk «

Mikroprojekt
Projektträger: Afghanische Fraueninitiative in Magdeburg e. V.
Projektzeitraum: 24.06.2021 – 31.08.2021
Projekttag: 24.07.2021

AFIMA e. V. möchte im Sinne der Einheit, Solidarität und der Stärkung von Frauen versuchen, Frauen aus Magdeburg mit Frauen aus anderen deutschen Städten zu vernetzen, um den Gedankenaustausch zu fördern. Es soll mehr Kommunikation zwischen Frauen in Deutschland,
Europa und der Welt geschaffen werden.
Angesichts der derzeit ungünstigen Lebensbedingungen von Frauen in Afghanistan sind diese Aktivitäten aktuell sehr notwendig und wertvoll. Daher organisiert AFIMA e. V. eine gemeinsame Vorbereitung wie An- und Abreise für ein Solidaritätstreffen am 24.07. in Berlin.
Dort kommen Menschenrechtsaktivist*innen Frauenrechtlerinnen, Zivilgesellschaft und die afghanische Diaspora zusammen, um sich auszutauschen und für Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden einzusetzen.


»Sommerferienprojekt für Kinder«

JKF
Projektverantwortliche: Rehab Jarad
Veranstaltungsdatum: 12.08. und 13.08.2021
Veranstaltungsorte: Floraparkgarten

20 Kinder unterschiedlichen Alters treffen in den Sommerferien mit ihren Müttern, eine Stunde Spiel und Singen mit einer Musiklehrerin unter Beteiligung der Kinder, eine Stunde mit einer Sport- und Rennsportlehrerin und eine Stunde mit einer Zeichenlehrerin.


»Cornern am Hassel«

JKF
Projektverantwortliche: Gruppe junger Magdeburger Kulturschaffender
Veranstaltungsdatum: 27.08.2021
Veranstaltungsorte: Hasselbachplatz, Liebigstraße Magdeburg

Bereits imverganenen Jahr veranstalteten eine Gruppe Engagierter junger Leute »Cornern am Hassel« mit der Prämisse selbstorganisiert die Jugendkulturszene in Magdeburg zu unterstützen und explizit den Hasselbachplatz zum Szenetreff zu machen.
In diesem Jahr soll unter anderem durch die drohenden Abschiebung der Familie Barjamovic, welche zur Break Grenzen Crew gehört, ein Statement für den dauerhaften Aufenthalt der Familie gesetzt werden.
Das Line-Up der auftretenden Künstler*innen ist diverser und soll das vielseitige Gesicht der HipHop Kultur widerspiegeln und ein Ausrufezeichen als »Willkommenskultur« setzen.
Im Rahmen eines Konzerts sollen Workshops, Tanz – und Musikauftritte, sowie politische Redebeiträge, wieder am Hasselbachplatz, stattfinden Der Workshop soll sich dieses Jahr an Akteur*innen in Magdeburg und Umgebung wenden und wir als Veranstaltende versuchen unsere Erfahrung und unser Vorgehen zur Planung von Events weiterzugeben, um eine nachhaltige Jugendkulturszene zu etablieren. Auf der Bühne treten unter anderem die Break Grenzen Crew, Black Panda (Ursprünglich
aus Gambia, momentan jedoch in der Zentralen Aufnahmestell Halberstadt) und weitere Künstler*innen aus der Umgebung auf. In den Redebeiträgen werden Themen wie struktureller Rassismus oder Racial Profiling behandelt.

Des weiteren erfolgt eine Spendenaktion für die Opfer der jüngsten Geschehnisse in Afghanistan.

Mehr Informationen findet ihr hier.


»Kennenlern-Exkursion«

JKF
Projektträger:
Gruppe Magdeburger Migrant*innen
Verantwortlich: Seyed Jalal Hosseininezhad
Projektzeitraum: 01.07. – 10.07. 2021

Elbauenpark-Sommerflor-2017_044_Foto_Andreas_Lander

Die Kennenlern-Exkursion in Magdeburg wir für Migrantenkinder und jugendliche Migrant:innen eine »Exkursion« zu Magdeburger Erholungs- und Wissenschaftsplätzen. Ziel ist die Verbesserung der Identifikation mit Kultur und Stadt.
Das Projekt umfasst ein gemeinsames Event für Kinder und Jugendliche und die Vorstellung von Freizeit- und wissenschaftlichen Einrichtungen des Elbauenparks.
Zudem geplant ist ein interkultureller Tag, ebenfalls für Kinder und Jugendliche, um die neue Heimatstadt Magdeburg besser kennenzulernen.


Kennenlern-Exkursion

»Endlich Ferien«

Mikroprojekt
Projektträger:
Soziokultur Sangerhausen e. V.
Projektzeitraum:
26.07.-31.10. 2021

Der Soziokultur Sangerhausen e. V. stellt mit seiner Rechtsform die Grundlage für das Handeln des Bündnis »Sangerhausen bleibt bunt« dar. Das Bündnis ist trotz der aufgebauten Struktur ein offener Zusammenschluss interessierter, ehrenamtlich engagierter Bürger:innen  der Stadt Sangerhausen und der Umgebung, demokratischer Parteien, Initiativen und Vereine aber auch Kirchengemeinden und Gewerkschaften.

Der Verein engagiert sich für Demokratie, Toleranz und auch für Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen. Ehrenamtlich betreibt er das Begegnungszentrum »Oase« in der Stadt Sangerhausen.

Das Angebot »Endlich Ferien« ist gewidmet:
– Kindern und Jugendlichen bis 25 Jahren mit und ohne Migrationsgeschichte
– deren Eltern
– weiteren interessierenden Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte

Angebot in den Sommerferien im Land Sachsen-Anhalt:

  • 2 Termine mit der Ökologiestation
    -Wiesentiere
    – Keschern in der Gonna (kleiner Fluss in Sangerhausen)
  • Bastelnachmittag Thema Natur und Umwelt
    – 2 Ausflüge ins Waldbad Grillenberg oder Stadtbad Sangerhausen
    – 1 Ausflug ins Kino

Angebot in den Herbstferien im Land Sachsen-Anhalt:
– Spielenachmittag mit Spielen aus aller Welt
– Kochnachmittag mit Speisen aus aller Welt                              


»IFNIS empowert die Frauen«

Mikroprojekt
Projektträger:
IFNIS e. V.
Projektzeitraum:
15.02-15.07.2021

Der Verein IFNIS e. V. setzt seine Unterstützung für Frauen mit Migrationsgeschichte auch 2021 fort. Das Unterstützungsangebot wird weiterhin vorrangig in Schönebeck und Magdeburg angeboten.

Es werden sich die Frauen zweimal im Monat in den Räumlichkeiten des Rückenwind e. V.  in Schönebeck treffen und Basiskurse für Deutsch Deutsch durchgeführt. In Magdeburg wird einmal im Monat für die Migrantinnen das Frauencafé organisiert.

Projektziel
Weiterentwicklung, -bildung, Stärkung, Vernetzung und Integration von   Migrantinnen.

Angebote kompakt für 2021

Schönebeck (SBK)
– 2x wöchentlich Deutschnachhilfe im SBK / Rückenwind e. V..
– Deutschnachhilfe, Alphabetisierung mit Kinderbetreuung
– Nähkurs für Migrantinnen in SBK
– kulturelle Veranstaltungen in SBK für geflüchtete Frauen /Termin tba

Magdeburg (MD)
– 1x im Monat Frauen-Café in Magdeburg: Informationen Austausch, Beratung, Fragen zum alltäglichen Leben in Deutschland


»FrauenStärken«Medienprojekt zur Stärkung migrantischer Frauenvereine- und Initiativen

Mikroprojekt
Projektträger:
Offener Kanal Magdeburg e. V.
Projektzeitraum: 
01.04. – 30.09.2021

 

Der Offene Kanal Magdeburg arbeitet mit wenigen Hauptamtlichen, vielen nationalen und internationalen Freiwilligen sowie Praktikant*innen aus Universitäten, Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen daran, einen Ort zu gestalten, der Einzelne und Gruppen, Initiativen, Schulen und alle die wollen, dabei unterstützt, selbst Film und Fernsehen zu machen.

Projektziel
In den vergangenen drei Jahren haben sich in Magdeburg mehrere migrantische Frauenvereine gegründet, die sich bisher primär an die eigene Community wenden, aber auch den Weg in die Öffentlichkeit suchen. Sie hierbei zu unterstützen und geeignete audiovisuelle Formate zu finden, ist wichtig für die Stärkung der Zivilgesellschaft und damit die gesamte Stadtgesellschaft.
Unter Leitung von Viktoria Lukina (Estland), Soniya Frotan (Afghanistan) und Kristin Kölling (Halle) drehen ca. 12-15 Frauen Filme über ihre Initiativen bzw. Vereine, die Akteurinnen, ihre Anliegen, Aktivitäten und Interessen. Dabei durchlaufen die Frauen – learning by doing – eine Reihe von Workshops zu Drehbuch, Kamera, Ton, Licht und Schnitt. Sie selbst werden Autorinnen ihrer Filme und bestimmen Inhalt und Form. Sie besetzen alle für die Produktion notwendigen Positionen selbst und werden zu Drehbuchautorinnen, Kamerafrauen, Cutterinnen, Moderatorinnen uvm. Unterstützt werden sie auch von Praktikantinnen, Freiwilligen und sonstigen ehrenamtlich tätigen Frauen, die im Offenen Kanal und der Fraueninitiative Magdeburg aktiv sind.

 


»Kinderkreativität«

JKF
Projektträgerin: Deutsch internationale Organisation für Entwicklung und Frieden DIOEF) e. V.
Projektzeitraum: 01.05.-01.06.2021

Projektziel war es, die Persönlichkeit der Kinder durch die Erkenntnis zu fördern, dass Sie alle ihre Wünsche in der neuen Gesellschaft erfüllen können.
Das Projekt startet online über Zoom. Insgesamt nahmen 20 Kinder unterschiedlichen Alters, an jeweils zwei Tagen pro Woch ean den Aktivitäten teil. Die Aktivität umfasste Wettbewerbe in deutscher Sprache , in Geschichte, Geographie und Arabisch. Es wurden gemeinsam schöne Dinge gebastelt, wie etwa ein Federmäppchen, in das die Kinder Stifte und Farben stecken konnten, Rosen oder Liebesherzen wurdne aus paper gebastelt. Die Kinder spielten auch Fußball, Handball, machten Laufrennen und Ballonsteigen.


»Digitales Begegnungscafé«

Mikroprojekt
Projektträger:
platz*machen e. V.
Projektdatum:
10.02. – 12.05.2021 // jeden Mittwoch

platz*machen ist ein junger Verein, der sich im Juni 2020 gegründet hat, um am Hasselbachplatz in Magdeburg einen Kiezladen zu eröffnen.
Dieser unkommerzielle Raum soll Möglichkeiten bieten, sich zu begegnen, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.
Dabei werden einerseits Angebote aus den Bereichen Kunst und Kultur, stadtgestalterische Mitbestimmung, politische Bildung und soziale Beratung für Stadtteilbewohner*innen und insbesondere Menschen, die von sozialen Ausschlüssen betroffen sind, im Kiezladen etabliert.

Hintergrund

Mit dem zur Zeit digital abgehaltenen Begegnungscafé will der Verein einen Rahmen schaffen, um den Dialog auf Augenhöhe zwischen Neu– und Altmagdeburger*innen zu stärken. Durch das persönliche Kennenlernen und den interkulturellen Austausch können Ängste abgebaut und Vertrauen geschaffen werden. Darauf aufbauend können Begegnungen vertieft und Freundschaften geknüpft werden.

Das Angebot findet in Kooperation mit der Initiative Beginn Nebenan und dem Verein Studenten bilden Schüler statt.

Wann und wo? 

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird das Sprachcafé vorerst digital stattfinden.
Jeden Mittwoch 18:00 – 20:00Uhr // keine Anmeldung erforderlich
 
Hier könnt ihr teilnehmen:
Passwort: 689791

Weitere Informationen erhaltet ihr hier.


Workshopreihe
»Einführung in künstlerische Druck- und Abbildungstechniken«

JKF Reihe
Projektträger /-verantwortlicher: SKV Meridian e. V. / Robert Klein
Projektzeitraum: 01.04.-31.05.2021
Projekttermine: s. u.

Das Projekt wird als vierteilige Workshop-Serie im Zweiwochen-Takt durchgeführt. Das Hauptthema »künstlerische Druck- und Abbildungstechniken« ist in vier verwandte, aber unabhängig voneinander zu belegende Module gegliedert.

Das Projekt hat die Jugendkulturförderung von Kindern und Jugendlichen aus kinderreichen, einkommensschwachen Familien, überwiegend mit Migrationshintergrund zum Ziel.
Mitmachen können sich Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung unter:
E-Mail: rk.robertklein@gmail.com / Telefon: 0160 9553 5611

Die Module

Coronabedingt kam es zu einer zeitlichen Verschiebung der Workshops:

1.) »Bildtransfer- und Illustrationstechniken«
22.5.2021 / 12:00-16:00 Uhr
Erforscht werden Illustrationstechniken wie die Monotypie und Möglichkeiten des Bildtransfers mittels Kohlepapier, Acrylbinder und Leuchttisch.

2.) »Der Gelatinedruck«
29.5.2021 / 12:00-16:00 Uhr

Vermittelt wird eine experimentelle Drucktechnik zur Ideenfindung und expressivem Drucken bei kleinem Budget.

3.) »Linol- und Holzschnitt«
Juni 2021 tba/ 12:00-16:00 Uhr
Eine grafische Technik im Hochdruckverfahren wird erlernt, die eine unkomplizierte Reproduktion eigener Kunstwerke in kleiner Auflage ermöglicht.

4.) »Cyanotypie«
Juni 2021 tba/ 12:00-16:00 Uhr
Mit diesem alten, fotografischen Edeldruckverfahren, widmen wir uns ungewöhnlichen, künstlerischen Schattenbildern und erstellen anspruchsvollere Fotocollagen. Es werden erste, eigene Erfahrungen gesammelt und Vorlagen für die weitere künstlerische Ausarbeitung/ Kolorierung erstellt.

Mit dem Projekt soll die kreative Intelligenz verbessert, ein besseres ästhetisches Verständnis herausgebildet und eine Förderung der
Persönlichkeitsentwicklung erreicht werden. Die Teilnehmer*innen sollen mit den vorgestellten Verfahren ein Verständnis, sowie Grundlagen an die Hand bekommen, mit denen sie eigene Ideen / Heimprojekte relativ kostengünstig und sicher realisieren können.


»Welcome Café« in Halberstadt

Mikroprojekt
Projektträger:
ZORA e. V.
Projektzeitraum:
15.03.- 15.11.2021
Termine: werden bekannt gegeben
(Durchführung avisiert jeweils an einem Dienstag oder Donnerstag von 11:00-18:00 Uhr)

Ziel des ZORA e. V. ist es, im Stadtteil und darüber hinaus, wie durch das Welcome Café in Halberstadt, kulturell und sozial zu wirken.
Das Welcome Café, soll dazu beitragen, eine bessere Vernetzung von unterschiedlichen Menschen herzustellen, um Diskriminierung und Vorurteile abzubauen und die gesellschaftliche Teilhabe und die Solidarität untereinander zu verbessern.

Angesprochen werden insbesondere Geflüchtete, die viele Monate in der Zentralen Aufnahmestelle in Halberstadt wohnen müssen und dadurch sehr isoliert sind. Das Café als Treffpunkt und Ort, der allen Menschen zugänglich ist, soll auch Bürger*innen in Halberstadt ansprechen und sie somit für Diskriminierung jeglicher Art sensibilisieren.