Aktuelles

(Stand 18/11/2022)


Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt (AGSA) e. V. sucht vorbehaltlich der Zuwendung des Fördermittelgebers ab 01.01.2023 für das Projekt Resonanzboden // House of Resources eine*n
Projektassistent*in (20 Stunden / Woche)

Das im Rahmen des Bundesprogramms »House of Resources« seit 2016 durchgeführte Projekt wird unter der Trägerschaft der .lkj) − Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt (AGSA) e. V. weitergeführt und im ländlichen Raum von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) e. V. unterstützt.

Resonanzboden Magdeburg verfolgt folgende Ziele

  • Förderung von bürgerschaftlichem und ehrenamtlichem Engagement im Bereich In-tegration, Diversity und interkulturelle Bildung
  • Förderung und Schaffung nachhaltiger Strukturen von Vereinen und Initiativen
  • Unterstützung der Entwicklung neuer interkultureller und integrativer Projekte sowie deren Vernetzung
  • Stärkung der gesellschaftlichen Partizipation von Migrant*innen(selbst)organisationen (MSO) und anderen Interkultur-Akteur*innen

Ihre Aufgaben
Als Projektassistent*in mit Arbeitsplatz im einewelt haus sind Sie für die Beratung und Begleitung lokaler Interessenvertretungen in den Themenfeldern Integration / Interkultur zuständig.

Sie arbeiten in folgenden Aufgabenfeldern

  • Akquise, Beratung und Begleitung der Zielgruppe
  • Beratung und Unterstützung von Organisationen, Initiativen und Ehrenamtlichen bei Projektentwicklungen und – umsetzungen (Mikroprojektförderungen)
  • Selbständige und verantwortliche Entwicklung, Konzeption, Organisation und Durchführung von Bildungsseminaren und Veranstaltungen, entsprechend den In-teressen und Bedürfnissen der Zielgruppe.
  • Unterstützung von MSO bei der Initiierung und Umsetzung von Seminaren und Bildungsangeboten sowie Empowermentprozessen nach dem Multiplikator*innen-prinzip.
  • Vermittlung in bestehende Strukturen lokaler Interessenvertretungen (Initiativen, Vereine, MSO
  • Unterstützung beim Aufbau neuer Interessenvertretungen (u. a. Vereinsgründungsberatung)
  • Kapazitäten- und Ressourcenabstimmung sowie –bündelung zwischen dem House of Resources und einewelt haus Magdeburg (räumlich, inhaltlich, strukturell)
  • eigenverantwortliche, kontinuierliche Erarbeitung von Inhalten für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Zuarbeit zur Projektdokumentation

Ihr Profil

  • Sie haben ein abgeschlossenes Studium im Bereich Sozialwissenschaften, Bildungs-wissenschaften oder vergleichbar.
  • Sie können auf methodische Kompetenzen im inter-/ transkulturellen Bereich / Diversity-Management / Antidiskriminierung verweisen.
  • Sie bringen Erfahrung in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit mit.
  • Sie sind haupt- oder ehrenamtlich im Themenfeld Integration/Interkultur tätig.
  • Sie haben Erfahrung in der Projektarbeit, insbesondere der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln, der Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Sie haben Erfahrungen in der Erwachsenenbildung.
  • Sie haben eine konzeptionelle und zielorientierte Arbeitsweise.
  • Sie sind kooperationsfähig, teamorientiert und engagiert, haben Koordinations- und Organisationstalent.
  • Sie verfügen über Deutschkenntnisse mind. C1 (in Wort und Schrift) sowie verhandlungssicheres Englisch und/oder Russisch. Weitere Herkunfts- / Zweitsprachen willkommen: u. a. Arabisch, Bulgarisch, Kurdisch, Persisch, Polnisch Rumänisch, Ukrainisch.

Die Bezahlung erfolgt in Anlehnung an den TV-L. Die Stelle ist eingruppiert in Entgeltgruppe 9b, die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20 Stunden. Die Besetzung der Stelle ist bis 31.12.2023 befristet.
Eine Weiterbeschäftigung über das Projektende am 31.12.2023 hinaus, wird, abhängig von einem positiven Förderbescheid, angestrebt.
Wir möchten insbesondere Menschen mit Migrationsgeschichte ermutigen, sich zu bewer-ben.

Die Bewerbungsunterlagen sind vorzugsweise per E-Mail zu senden. Bewerbungsunterlagen, die uns auf dem Postweg erreichen, werden nach Beendigung des Auswahlverfahrens nur auf ausdrücklichen Wunsch und mit frankiertem Rückumschlag zurückgeschickt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Manja Lorenz, Bereichsleitung Öf-fentlichkeitsarbeit, Tel. 0391 53 71 207.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis 07.12.2022 an:

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.
Finanzen und Personalabteilung / Frau Anja Preuss
Schellingstraße 3-4; 39104 Magdeburg
E-Mail: personal@agsa.de


DAS ENDE DER FLUCHT?!
Digitale Ausstellung jetzt online!

Hafez Chaban / Foto: Nathalie Pruß

Die im Rahmen eines FSJ-Kultur-Projektes bei Resonanzboden /HoR Magdeburg entstandene Ausstellung Das Ende der Flucht?! – Unsere ersten Jahre in Deutschland ist nun online auf der Website der
.lkj) Sachsen-Anhalt zu sehen. Schaut rein es lohnt sich!

Hier gehts zur Digitalen Version von Das Ende der Flucht?! – Unsere ersten Jahre in Deutschland 


Vereinsneugründung – Shams Al-Rabeeh – Interkulturelles Netzwerk Magdeburg

Ein neuer Verein hat sich gegründet! Herzlichen Glückwunsch an Shams Al-Rabeeh – Interkulturelles Netzwerk Magdeburg!
Wir freuen uns sehr, dass es nun eine weitere Migrant*innenselbstorganisation in Magdeburg gibt.
 

Mit Unterstützung unseres Projektes Resonanzboden // House of Resources Magdeburg wurde am 30. September ein neuer gemeinnütziger Verein im Vereinsregister in Stendal eingetragen. Dem Verein gehören inzwischen 117 Mitglieder an.

Shams Al-Rabeeh – Interkulturelles Netzwerk Magdeburg verfolgt laut Satzung die Zwecke  

  • der Förderung der Jugend, 
  • der Kunst und Kultur, 
  • der Erziehung und Berufsbildung,
  • des Naturschutzes, 
  • des Gesundheitswesens, 
  • der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, 
  • der Schutz von Ehe und Familie und  
  • hauptsächlich die Förderung der Integration von geflüchteten Menschen.  

Shams Al-Rabeeh möchte diese Zielsetzung durch Bildungsseminare und insbesondere durch Projekte zur Unterstützung von geflüchteten Menschen umsetzen. Die Aktivitäten werden alle Bereiche des Lebens betreffen. 

Als Initiative ist der Verein bereits seit mehr als einem Jahr aktiv und hat mehrere Veranstaltungen wie Mawlid an-Nabi (Feier zum Geburtstag des Propheten Mohammed), Interkulturelle Frühstücke für Frauen, Deutsch-Sprachkurse und mehrere Aktivitäten für Kinder wie z. B. zu Weihnachten.


#HoR Bundesnetzwerktreffen | 12. & 13.09.2022 in Berlin

#unbequem

Vom 12.-13. September kamen rund 40 Vertreter*innen der bundesweit 20 Houses of Resources nach langer Zeit wieder persönlich zu einem Bundesnetzwerktreffen im Berliner Büro der Kienbaum Consultants International GmbH zusammen.

Im Fokus des 1. Tages stand das Thema: »Diskriminierungssensible und -kritische Arbeit der House of Resources«.
Als Trainerin führte uns Nava Zarabian (Bildungsreferentin der Bildungsstätte Anne Frank) durch den Tag und die anspruchsvolle auch schwere Thematik. Für uns war es ein Tag, an dem wir u. a. Grauzonen entdeckten, insbesondere auf Sprache, Absicht und Wirkung achteten, über Diskriminierung und Rassismus in den eigenen und externen Strukturen sprachen, realisierten, dass positiv Gemeintes durchaus negativ sein kann und vieles mehr.

An Tag zwei war, neben einem Inputvortrag zum Projekt HoR und zur Evaluation durch Kienbaum, der Netzwerkarbeit gewidmet. Es wurde intensiv in 6 OpenSpaces u. a. zum Bundesnetzwerk, HoR-Ost, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit oder queerfeministischen Perspektiven gearbeitet.
Am Ende stand viel Output und das sehr gute Gefühl, was für tolle Menschen in diesem besonderen Netzwerk tätig sind und wie gut es tut, sich endlich wieder persönlich begegnet zu sein.

Danke an alle, die da waren und danke an Nava!

Bis bald hoffentlich


Filmprojekt »FRAUEN STÄRKEN« des Offenen Kanal Magdeburg und des Interkulturellen Frauennetzwerks Sachsen-Anhalt (IFNIS e. V.) gewinnt Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt in der Kategorie: Innovative und digitale Formate in der Integrationsarbeit

Am 13. Juli 2022 wurden von Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, an herausragende Projekte und Initiativen die Integrationspreise 2021 des Landes Sachsen-Anhalt vergeben.

In der Kategorie »Innovative und digitale Formate in der Integrationsarbeit« wurde das Filmprojekt »FRAUEN STÄRKEN« mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

„Ich bin unglaublich begeistert von der Vielfalt an Frauenbiografien, die in den Filmportraits gezeigt werden“, so Dr. Kristin Körner, Abteilungsleiterin im Minsterium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, in ihrer Laudatio.
Die Jury begründete die Auszeichnung damit, dass »das Projekt hervorragend geeignet (ist), mediale Brücken in die Gesellschaft zu schlagen und Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander bekannt zu machen. Die Frauen haben während des Projektes nicht nur Medienkompetenz erworben und große Fortschritte beim Spracherwerb gemacht. Auf besondere Weise nachhaltig wirkt auch, dass die Teilnehmerinnen das Medium Film als ein neues Handwerk zur Selbstrepräsentation und zum Dialog mit der Gesellschaft entdeckten.«

Wir gratulieren ganz herzlich den Filmprojektpartnerinnen, dem Interkulturellen Frauennetzwerk Sachsen-Anhalt (IFNIS e. V.) und dem Offenen Kanal Magdeburg e. V.

Das Projekt wurde unterstützt von Resonanzboden // House of Resources Magdeburg.
Zum Projektarchiv 2021.

Für ihr Engagement im Bereich Integration wurden unter anderen geehrt:

Talash Gul Ghutai (Vorsitzende AFIMA e. V.)
Masoumeh Ahmadi und Seyed Jalal Hosseininezhad (Gruppe Magdeburger Migrant*innen)

v.l. Masoumerh Ahmadi, Seyed Jalal Hosseininezhad, Sonja Renner Talash Gul Ghutai, Bettina Heyder


Krankheitsbedingt verschoben –
Ausstellung »Das Ende der Flucht?!«

(Stand 22/06/2022)

Die ursprünglich am 25. Juni geplante Eröffnung der Ausstellung »Das Ende der Flucht?!« im Tacheles, platz*machen e. V., Sternstraße 30, 39104 Magdeburg, muss leider aus Krankheitsgründen abgesagt werden.
Der neue Eröffnungstermin wird demnächst bekannt gegeben.

Kurzinfo zur Ausstellung
Im Kontext der Geflüchtetenwelle 2015/2016 nach Deutschland migrierte Personen wurden fotografiert und zu ihrem Leben in den letzten Jahren in Deutschland interviewt und fotografiert. Dafür wurde in fünf Haushalte von aus Syrien, Afghanistan und dem Iran gegangen. Dort wurden die Protagonist*innen fotografiert und ihren letzten Jahren in Deutschland interviewt – was ist gut, was ist schlecht gelaufen? Was wünschen sie sich für ihr Leben hier in Zukunft? Dabei wurde möglichst auf das Dreigespann Politik, Zivilgesellschaft, Geflüchtete eingegangen.

Die Ergebnisse dieses Projekts – 25 großfomatige Fotos und zugehörige Begleittexte – des Syrisch-Deutschen Kulturvereins e. V. werden in einer Ausstellung in Magdeburg zu sehen sein.

Dieses Projekt wurde im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) Kultur bei der .lkj) Sachsen-Anhalt e. V. geplant und durchgeführt.


Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt startet kostenfreie IT-Hotline für gemeinnützige Organisationen

(Stand 18/06/2022)

Ihr Drucker im Vereinsheim geht nicht? Die Tabelle der Mitgliederverwaltung ist zerschossen? Das Smartphone Ihres Vorstands braucht ein Update? Sie wollen wissen, wie Sie in einer Videokonferenz eine Präsentation teilen können?
Hier ist Ihr heißer Draht zur Hilfe: unsere IT-Hotline für gemeinnützige Organisationen! Per E-Mail, per Telefon oder per Bildschirmübertragung naht Hilfe für Ihr IT-Problem – und das ohne Zusatzkosten für Ihren Verein!
Um die Hotline nutzen zu können, müssen Sie eine gemeinnützige Organisation sein.

Stellen Sie Ihre Frage per Formular und schon antworten wir Ihnen montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 8:00 bis 16:00 Uhr und donnerstags bis 18:00 Uhr. Damit können Sie sich wieder voll auf Ihr Engagement und Ehrenamt konzentrieren und das IT-Problem unseren Expertinnen und Experten überlassen!

Informationen zur IT-Hotline findet ihr hier.


Aktuelle Informationen
Nutzung Co-Working Raum und Vermietung Räume

(Stand 08/06/2022)

Co-Working Raum
Ab sofort kann der Co-Working Raum wieder ohne Einschränkungen (Nutzer*innenzahl / Hygienemaßnahmen) genutzt werden.

Vermietung Räume
Alle über Resonanzboden // House of Resources Magdebugr buchbarne Räumlichkeiten sind ebenfalls ab sofort ohne Einschränkungen (Nutzer*innenzahl / Hygienemaßnahmen) buchbar.

Wir bitten jedoch alle Nutzer*innen weiterhin, auch im eigenen Interesse, sorgsam zu sein und weiterhin aufeinander Acht zu geben. (Abstandsregeln, Maskennutzung, Desinfektion)

Für eventuelle Nutzungsanfragen wendet euch bitte an:
julius.koester@lkj-lsa.de

Öffnungszeiten des Forum Gestaltung | Brandenburger Straße 9

Montag – Freitag ist von 6:00 bis 20:00 Uhr geöffnet
Samstags von 6:00 bis 14:00 Uhr geöffnet
Sonntags geschlossen


Aktuelle Informationen zur Förderung durch Resonanzboden // House of Resources Magdeburg

Im Jahr 2022 können nur Mikroprojekte, Projekte im Rahmen des Jugend(inter)KulturFonds/JKF und Einzelmaßnahmen gefördert werden, die bis 30. September 2022 abgeschlossen werden. 

Grund hierfür ist der im letzten Quartal des Jahres notwendige Projekttabschluss, inklusive umfänglicher Dokumentation des House of Resources.
Die Laufzeit des Projektes Resonanzboden endet mit 31. Dezember 2022.

Projektanträge für das Jahr 2022 können ab sofort eingereicht werden.

Zurzeit bieten wir wir weiterhin nach Vereinbarung persönliche Einzelberatungen an. Bei Bedarf kann die Beratung auch weiterhin per Telefon oder Online erfolgen. Die Antragwerkstatt für Erstantragssteller*innen, Vorraussetzung für die Beantragung einer Mikroprojektförderung, kann auch online durchgeführt werden.

Schickt uns gerne eure Projektskizze vorab.
Termin nach Vereinbarung per E-Mail: sonja.renner@lkj-lsa.de

Unsere Kollegin Bettina Heyder pausiert bis 1. April 2022. Mitgliedsvereine des AGSA e. V. können sich bei dringenden Fragen zu Vereinsbelangen direkt im einewelt haus beraten lassen.

Anprechpartnerin:
Manja Lorenz
E-Mail: manja.lorenz@agsa.de
Telefon: 0391 5371 207

Weitere Informationen findet ihr hier.


Spendenaufruf | Hilfe für Frauen und Kinder in Afghanistan

Wir möchten euch hiermit  auf eine Spendenaktion unserer langjährigen Partnerin Soniya Frotan hinweisen.

Soniya Frotan kommt aus Afghanistan und lebt seit mehreren Jahren in Sachsen-Anhalt. Hier hat sie das Interkulturelle Frauennetzwerk Sachsen Anhalt (IFNIS e. V.) gegründet. Mit dem Verein setzt sie sich für die Unterstützung und Begleitung geflüchteter Frauen und Jugendlichen bei der Aufnahme in die Gesellschaft und den interkulturellen Austausch ein.

Neben dieser Arbeit ist sie seit vielen Jahren für Frauenrechte und bessere Lebensumstände in Afghanistan aktiv.

Mit dem nun veröffentlichten Spendenaufruf soll u.a. vor Ort mit kostenlosen Schulangeboten, Mahlzeiten und der Unterstützung von arbeitslosen Frauen der aktuellen verheerenden humanitären Krise entgegengewirkt werden.

Den kompletten Spendenaufruf findet ihr hier.


Jahresbericht 2020 – Management Summary

Der Jahresbericht 2020 – Management Summary, die begleitende Evaluation der Umsetzung der Houses of Resources der Kienbaum Consultants International GmbH und der IMAP GmbH kann jetzt nachgelesen werden.

Download Jahresbericht 2020