Projekte aktuell


»Maslenitsa | Butterwoche«
Kinder-und Jugendtheater zum traditionellen russischen Fest

Mikroprojekt
Projektkträger: Harmonia e. V.
Projektzeitaum: 01.03.-10.05.2022

Projektziel
Eines der aktuellen Probleme bei der Erziehung der jungen Generation ist die Wiederbelebung der Traditionen der nationalen Kultur, die mit der Humanisierung unserer multiethnischen Gesellschaft verbunden ist.
Die Kindheit ist der Beginn des menschlichen Lebens, und deshalb ist es unsere Aufgabe als Erwachsene, den Kindern die Liebe zur Schönheit, Eigenschaften wie Freundlichkeit, Kameradschaftlichkeit und Edelmut zu vermitteln. Die Folklore ist hierbei eine »Fundgrube« für die Entwicklung all dieser Eigenschaften.

Projektinhalt
Jede Nation hat ihre eigenen Traditionen und Feiertage. Maslenitsa ist seit langem einer der beliebtesten russischen Feiertage. Das Fest beginnt am Ende des Winters und dauert eine Woche un dzugleich ein Abschied vom Winter und eine Begegnung mit dem Frühling. Harmonia e. V.  will die Kinder mit den Inhalten und Ritualen dieses wiederbelebten Frühlingsfestes vertraut machen. Dafür werden
zwei Geschichten für die Theater-Veranstaltungen: »Pfannkuchen-Pfannhasen« für Kleinkinder und »Abenteuer von Pfannkuchen Masluscha« für Grundschulkinder vorbereitet.
Zu diesen Veranstaltungen werden Theaterproben mit Kindern durchgeführt, sowie Vorbereitungsarbeiten für die jeweiligen thematischen Dekorationen. Im Mittelpunkt des Programm stehen die Inszenierungen sowie Mitmachprogramm für Kinder mit Musik, lustige aktive Spiele, Basteln von Pfannkuchenvogelscheuche, Herstellen von Leckereien. Tänze, Lieder und Reigentänze werden angeboten, um so den Winter zu verabschieden. 


Kreativkurs für Kinder mit Migrationsgeschichte | Malkurs

Mikroprojekt
Projektkträger: Gruppe Iranische Migrant*innen in Magdeburg
Projektzeitaum: 01.03.-09.08.2022 | jeden Donnerstag 15:30-17:30 Uhr

Projektziel
Die Gruppe Iranische Migrant*innen in Magdeburg ist daran interessiert, Kindern mit Kunst, insbesondere Malen, vertraut zu machen und Kunsttechniken mit verschiedenen Materialien zu vermitteln. Auf diese Weise sollen mit Hilfe von Kunst verschiedene Kulturen einander nähergebracht werden. Ziel ist es, Migrantenkinder und deutsche Kinder dazu einzuladen, neben Kunst auch Teamarbeit zu lernen. Der Kurs wird im Stadtteil SüdOst im Salbker Turmpark durchgeführt, wo viele Flüchtlinge und Einwanderer aus verschiedenen Ländern leben und es, im Vergleich zu anderen Stadtteilen Magdeburgs, wenige Möglichkeiten und Freizeiteinrichtungen für Kinder gibt.
Die im Kurs entstandenen Arbeiten sollen in einer Ausstellung im Herbst präsentiert (vs. Lange Nacht der Kultur am 26.09.2022) werden.

Projektinhalte

Inhalte des Mal- und Kreativität-Kurs

  • basteln mit Papier und verschiedene Dinge
  • Malen mit Acryl
  • Malen mit dem Bleistift
  • Wasserfarbetechnik
  • Kalligrafie
  • Collage
  • Puzzle-Workshop

HipHop Jam Hallenhausen          

JKF
Projektkträger: Jugendtreff/Club Hallenhausen
Projektzeitaum: 11.06.2022 | ca. 14:00-18:30 Uhr

Projektziel
Mit diesem Angebot möchte der Jugendtreff Kindern und Jugendlichen, mit und ohne Migrationshintergrund aus der Umgebung die Möglichkeit geben, sich miteinander zu verbinden, sich kennenzulernen und ihre ersten Schritte im Breakeance zu machen. Breakdance ist eine Form sich auszudrücken und sein eigenes Körpergefühl besser zu verstehen. Am Projekt beteiligt sind die Mitglieder des Jugendtreff Hallenhausen, die Workshopleiter der Break Grenzen Crew, sowie die Teilnehmenden aus dem anliegenden Stadtteil.
Die Organisation und Koordinierung wird durch den Mitglieder des Hallenhausen gestellt. Den Workshop werden die Mitglieder der Break Grenzen Crew leiten.

Projektinhalt
Umgesetzt wird das Projekt im Jugendtreff Hallenhausen und beginnt mit einer einer Graffiti Live Aktion.  Dafür werden durch regionale und überregionale Künstler*innen ausgewählte Plätze auf dem Gelände des Hallenhausen freigegeben und besprüht. Für Interessierte werden Holzwände aufgestellt, an denen sich ausprobiert werden kann. Daneben wird es für DJs und DJans die Möglichkeit geben, in kurzen Zeitslots von etwa 30 Minuten, ihre Musik auf Schallplatte aufzulegen und zu mischen.

Der Breakdance Workshop ab 15:00 Uhr findet unter Anleitung durch eine Gruppe von regionalen Breakdancern (Break Grenzen Crew) statt.
 In etwa 2 bis 3 Stunden sollen die Teilnehmer*innen die Grundelemente des Breakdance erlernen um am Ende gemeinsam präsentieren.


Mal- und Zeichenwettbewerb- Buntes Magdeburg

JKF
Projektkträger: Demokratisches Jugendforum Magdeburg
StadtJugendRing Magdeburg e. V.
Projektzeitaum: 01.03.2022-31.12.2022

Projektziel
Im Rahmen der Antirassismuswochen  ruft das demokratische Jugendforum Magdeburg dazu auf,  an einem kunterbunten Malwettbewerb teilzunehmen, um gemeinsam ein Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie zu setzen.
Die Bilder sollen die schönsten Seiten einer gemeinsamen, interkulturellen Gemeinschaft widerspiegeln und zeigen was ein weltoffenes Magdeburg ausmacht.
Der Malwettbewerb soll im Zeitraum der Antirassismuswochen von 14.-27. März stattfinden und bereits im Vorfeld öffentlich (Zeitungen, Website, Instagram) beworben werden.    

Projektinhalt

Zielgruppe
Teilnehmen dürfen alle Künstler*innen im Alter von 14-27 Jahren.

Teilnahmebedingungen
Das Bild kann im Original, als Fotokopie oder .jpg Bilddatei an jugendforum@sjr-magdeburg.de eingereicht werden.
der Titel des Bildes muss auf der Vorder- oder Rückseite vermerkt werden. Zu einer offiziellen Teilnahme an dem Wettbewerb muss ein Beizettel ausgefüllt werden, auf dem der Titel des eingereichten Bildes, die Kontaktinformationen sowie das eigene Alter der Teilnehmenden vermerkt werden und die Einwilligung zur Verarbeitung der angegebenen Daten unterzeichnet werden. Die Teilnahme ist bei Personen unter 18 ebenfalls von den Erziehungsberechtigten zu gestatten.

Alle eingegangenen Bilder werden nach Altersgruppen sortiert und so in Gewinngruppen unterteilt, um faire Gewinnchancen zu generieren.

Berücksichtigt werden alle Einsendungen die bis zum 27. März 2022 postalisch oder persönlich in den Geschäftsräumen des StadtJugendRing Magdeburg e. V. in der Leibnizstr. 25, 39104 Magdeburg eingehen.

Die Auswertung

Vorauswahl (optional)
Bei einer Beteiligung die 6 Einsendungen pro Altersgruppe überschreitet wird durch die Projektleiter*innen des Jugendforums unter Einbeziehung einer freiwilligen Jury eine Vorauswahl getroffen.

Folgende Kategorien sollen hierbei Beachtung finden:
– Individualität
– Kreativität
– Bezug zur Thematik.

Gewinner*innen Ermittlung
Die Endgültige Entscheidung darüber, welche Teilnehmer*innen den Wettbewerb gewonnen haben, möchten wir in die Hände der Magdeburger Bürger*innen legen. Hierzu sehen wir vor, die Einsendungen als .jpg Scan in das online Abstimmungstools „PollUnit“ (https://pollunit.com/de/accounts)  zu laden. Die Abstimmung soll über die Website des SJR sowie über die socialmedia Kanäle des Jugendforums beworben werden. Es ist eine 10-tägige Frist für die Abstimmung vorgesehen.

Bekanntgabe der Gewinner*innen
Die Bekanntgabe der Gewinner*innen erfolgt durch eine Liveschaltung in Kooperation mit dem Offenen Kanal Magdeburg in ihren Räumlichkeiten. Hierfür sind zwischen 60 und 90 Minuten vorgesehen.     


»NahAufnahme – Frauen in Afghanistan – Dokumentar-Film-Produktion- Part 1«

Mikroprojekt
Projektkträger: Offener Kanal Magdeburg e. V.
Projektzeitaum: 01.04.-14.05.2022

Videostill Tage im Mondschein

Projektziel
– Gewinnung weiterer migrantischer Akteurinnen im Offenen Kanal
– Frauen sind bei der Zielgruppengewinnung eine besonders wichtige Zielgruppe, sind sie doch in der Öffentlichkeit nach wie vor kaum sichtbar.
– In besonderer Weise unsichtbar sind muslimische Frauen. In der Regel wird ÜBER sie geredet, und sie haben kaum Möglichkeiten, sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse und Interessen zu artikulieren. Dieses Projekt soll dazu beitragen, muslimische Frauen aus Afghanistan ein Stück weit sichtbarer zu machen.
– Voraussetzung dieser Sichtbarwerdung ist es, Frauen zu ermutigen, die eigenen Bedürfnisse und Interessen zu artikulieren. Das Projekt bietet einen geschützten Raum sowie eine kompetente und erfahrene (medien)pädagogische Begleitung für die Teilnehmerinnen.

Projektinhalt
Das Projekt knüpft an das Projekt »FrauenStärken« an, das der OK in 2021 durchführte. Ergebnis des Projektes waren neben mehreren Portraits und Selbstportraits afghanischer Frauen in Magdeburg auch der Film »Tage im Mondschein«, der 3 Frauen in Afghanistan vor und nach der Machtübernahme der Taliban portraitiert. Der entstandene Film ist in besonderer Weise geeignet, über die Situation von Frauen in Afghanistan aufzuklären und Vorurteilen gegenüber muslimischen Frauen entgegenzuwirken. Und der Film ist »selbstgemacht« und motiviert Frauen dazu, selbst filmemacherisch tätig zu werden und ihre eigenen Geschichten zu erzählen.

Vor diesem Hintergrund werden 2 Veranstaltungen zur Situation von Frauen in Afghanistan angeboten, auf denen der Film als Einstieg für Gespräch über Fakten und Vorurteile auch und vor allem gegenüber muslimischen Frauen genutzt wird. Im Anschluss an die Aufführungen und Gesprächsveranstaltungen werden 2 zweitägige Workshops zum Thema »Von der Geschichte zum Drehbuch« angeboten.


»NahAufnahme – Frauen in Afghanistan – Dokumentar-Film-Produktion- Part 2«

Mikroprojekt
Projektkträger: Offener Kanal Magdeburg e. V.
Projektzeitaum: 15.05.-30.06.2022

Videostill | Frauen Stärken-Making Of

Projektziel
– Gewinnung weiterer migrantischer Akteurinnen im Offenen Kanal
– Frauen sind bei der Zielgruppengewinnung eine besonders wichtige Zielgruppe, sind sie doch in der Öffentlichkeit nach wie vor kaum sichtbar.
– In besonderer Weise unsichtbar sind muslimische Frauen. In der Regel wird ÜBER sie geredet, und sie haben kaum Möglichkeiten, sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse und Interessen zu artikulieren. Dieses Projekt soll dazu beitragen, muslimische Frauen aus Afghanistan ein Stück weit sichtbarer zu machen.
– Voraussetzung dieser Sichtbarwerdung ist es, Frauen zu ermutigen, die eigenen Bedürfnisse und Interessen zu artikulieren. Das Projekt bietet einen geschützten Raum sowie eine kompetente und erfahrene (medien)pädagogische Begleitung für die Teilnehmerinnen.

Projektinhalt
Das Projekt ist die Fortsetzung von NahAufnahme 1, in dem es um Aufklärung und Information zur Situation muslimischer Frauen in Afghanistan im Hinblick auf die Entwicklung eigener Geschichten mit dem Ziel einer audiovisuellen Produktion ging.
Die im ersten Teil des Projekts entwickelten Exposés und Drehbücher sollen nun umgesetzt werden.  Dazu sind 5 Workshops zu Kameraführung, Licht, Licht, Ton, Schnitt Postproduktion (Grafik, Musik) geplant. Die Teilnehmerinnen durchlaufen diese 5 Workshops und lernen die Grundlagen der Filmproduktion kennen.
Dies geschieht learning by doing: die Frauen drehen Interviews und sog. Schnittbilder, lernen Lichtsetzung und Bedeutung von Original-Ton und Atmosphärischem Ton, sie schneiden das Material, unterlegen es im Anschluss mit Musik und fügen Grafiken hinzu.

Ziel dieses medienpraktischen Projektes ist es u. a., Frauen zu befähigen, im Anschluss an das Projekt eine Dok-Film-Produktion umzusetzen. Gedacht ist an eine Fortsetzung des Films »Tage im Mondschein«, der die Situation von Frauen in Afghanistan zum Thema hatte.


»IFNIS empowert die Frauen – Nähkurs & Frauencafé«

Mikroprojekt
Projektkträger: IFNIS e. V.
Projektzeitaum: 01.04.-30.06.2022 |jeweils freitags 10:00-14:00 Uhr, Nähkurs jeden letzten Freitag im Monat Frauencafé 

Projektziel
Ziel des Projektes »IFNIS empowert die Frauen – Nähkurs & Frauencafé« ist es, Frauen mit mirgrantischen Hintergrund weiterzuentwickeln, -zu bilden, zu stärken, zu integrieren und außerdem neue Netzwerke zu knüpfen. IFNIS e. V. hat in den letzten Jahren eine Reihe von Projekten mit Migrantinnen durchgeführt. Alle Projekte verliefen sehr gut und für die Frauen wurde viel erreicht. Durch die in Schönebeck durchgeführten Projekte, wurden auch die Frauen in Magdeburg aufmerksam, weshalb das Angebot im Zyklus 2022 in Magdeburg etabliert wird.  

Projektinhalt
– Wöchentliche Nähkurse im Magdeburg: Kinderbetretung möglich
– Monatliches Frauen Café: Informationen Austausch, Beratung zu Fragen zum alltäglichen Leben in Deutschland
– kulturelle Veranstaltungen wird im Schönebeck für die Geflüchteten


»IFNIS Kultur Tag«

JKF
Projektkträger: IFNIS e. V.
Projektzeitaum: 01.-07.05.2022

Projektziel
Ziel des Kultur Tages für Kinder und Jugendliche ist es, dass, die Kinder ihre eigene Kultur erleben und auch ihren Freunden und Freunddinnen ihre Kultur auf spielerische Art näher bringen.
Die Kultur des/der anderen früh im Leben kennen zu lernen bedeutet, einander besser zu verstehen, um so in Toleranz und gegenseitigem Verständnis zusammen im einer Gesellschaft zu leben.

Projektinhalt
Am 7 Mai wird das Zuckerfest, das Fest des Fastenbrechens gefeiert. IFNIS e. V. bringt migrantische und deutsche Kinder zusammen, um gemeinsam eine Tag der Kultur zu begehen. So wird u. a. die die Tradition des Zuckerfestes  erklärt.  Es werden auch Fragen von Kindern durch Kinder und Jugendliche beantwortet, so lernen die anderen Kinder eine neue Kultur kennen:
Es wird gemeinsam gespielt, getanzt und gebastelt, die Hände kunstvoll, denm Brauch entsprechend mit Henna bemalt und afghanisches Essen angeboten.


»Lebensraum – Entdecker*innen«

Mikroprojekt
Projektkträger: KulturHeimat Haldensleben e. V.
Projektzeitaum: 01.05.-30.09.2022

Projektziel
Mit dem Projekt will der KulturHeimat Haldensleben e. V.  bewusstmachen, dass Haldensleben kein langweiliges »Provinznest« sondern ein interessanter Ort auch für junge Menschen ist. Außerdem ist es für den Verein wichtig, mithilfe der vielen Möglichkeiten auf digitaler Ebene insbesondere junge Mitglieder zu gewinnen. Das Augenmerk liegt insbesondere darauf, Kinder mit Migrationshintergrund zu fördern und in das soziale Geschehen an ihrem Wohnort einzubeziehen.

Projektinhalt
Kinder aller Altersgruppen stellen mit Hilfe von Street-Dance und eigenen Texten die besonderen Orte ihrer Stadt Haldensleben vor. Neben Kindern aus Haldensleben wirken viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (aus Eritrea, Äthiopien, Burkina Faso und Albanien/Italien) an dem Vorhaben mit. Die Performance wird (auch von den Kindern) als Video produziert und musikalisch unterlegt von einem von Jah Kabo aus Burkina Faso, jetzt wohnhaft in Haldensleben, selbst komponierten Reggae mit dem Titel Covid 19 .


»Welcome Café Halberstadt 2022«

Mikroprojekt
Projektkträger: ZORA e. V.
Projektzeitaum: 05.05.-30.09.2022

Projektziel

Das Welcome Café soll eine Plattform für Begegnung und Austausch sein. Anliegen ist es, solidarisch mit den Geflüchteten in Halberstadt zu sein. Die Stadt ist in Sachsen-Anhalt die erste Anlaufstelle für Geflüchtete, hier verbringen sie die erste Zeit in Deutschland. Innerhalb kürzester Zeit haben sie die Anhörung als Grundlage für die Entscheidung ihres Asylantrags. Es werden Informationsmaterialien über verschiedenste Themen, wie z. B. Asylverfahren, Gesundheit, medizinische Versorgung und Unterstützungsstrukturen in mehreren Sprachen verbreitet und gleichzeitig eine nette Atmosphäre für alle Menschen schaffen, in der man sich kennenlernen und unterhalten kann.

Das Welcome Café soll dabei helfen, die Isolation und Anonymität, die in dem riesigen ZASt-Komplex mit circa 1.000 Menschen herrscht, zu überwinden. Neben dem Verteilen von Informationsmaterialien soll es Workshops zum Verlauf des Asylverfahrens sowie dem

Erstinterview geben. So kann ein erster Kontakt geschaffen, Fragen beantwortet und im akuten Falle rechtliche Schritte eingeleitet werden. Außerdem werden mehrsprachige Workshops angeboten, z. B. zum Thema Öffentlichkeitsarbeit/ Radio, zur Dublin-

Verordnung oder zu politischen Grundrechten und zur Selbstorganisation von Geflüchteten, aber auch Workshops wie Tanz und Musik stellen ein wichtiges Angebot dar. Die meisten der Workshops werden von Menschen realisiert, die selbst eine Flucht- und Migrationsgeschichte haben.

Langfristig soll mit dem Welcome Café ein Ort in Halberstadt geschaffen werden, an dem Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammenkommen, Barrieren abgebaut werden und Menschen lernen, sich zuzuhören und unterschiedliche Perspektiven anzuerkennen, um gegen Rassismus, Sexismus und andere Diskriminierungsformen zu wirken.

Projektinhalt

  • mindestens zwei Welcome Cafés im Förderzeitraum
  • Informationsmaterialien über verschiedenste Themen, wie z. B. Asylverfahren, Gesundheit, medizinische Versorgung und Unterstützungsstrukturen in mehreren Sprachen
  • Workshops zum Verlauf des Asylverfahrens sowie dem Erstinterview
  • Workshops anbieten, z. B. zum Thema Öffentlichkeitsarbeit/Radio, zur Dublin Verordnung oder zu politischen Grundrechten und zur Selbstorganisation von Geflüchteten
  • Tanz und Musik

»Earth Angels Day – eine Veranstaltung zum Muttertag«

Mikroprojekt
Projektkträger: Shams Al-Rabeeh – Interkulturelles Netzwerk Magdeburg
Projektzeitaum: 18.04.-06.06.2022

Projektziel und -inhalt

Die Veranstaltung findet am 08.05.2022 von 17:00 bis 21:00 Uhr in den Räumlichkeiten des einewelthauses (Schellingstr. 3-4, 39104 Magdeburg) statt.

35 Mütter aus verschiedenen arabischen Ländern wie auch aus Deutschland (und alle anderen, welche Interesse haben) sollen anlässlich des Muttertages zusammen kommen. Zu Beginn soll ein Grußwort zur Bedeutung des Muttertages an alle gerichtet werden. Im Anschluss gibt es Tee und Gebäck und Raum für Kennenlernen wie Austausch über Mutterschaft in verschiedenen Ländern der Welt. Abschließend wird es ein Angebot zum gemeinsamen »syrischen Tanzen« geben.

Die Kinder sollen bei der Veranstaltung zu Hause bleiben, sodass die Frauen Zeit für sich haben.

Die Veranstaltung findet auf Arabisch und Deutsch statt.
Das Projekt ist wichtig, da Mutterschaft immer noch zu wenig Anerkennung in allen Ländern der Welt bekommt. Zusätzlich zu dieser Aberkennung sollen arabisch und deutsche Frauen ein Raum bekommen, um sich zu begegnen.

 

Der Verein

Der Verein Shams Al-Rabeeh – Interkulturelles Netzwerk Magdeburg ist ein junger Magdeburger Verein, mit seinen Aktivitäten das Ziel verfolgt, geflüchtete Menschen, dabei insbesondere Frauen, Jugendliche und Kinder, in allen Bereichen des Lebens (wie Gesundheit, Bildung, usw.) zu unterstützen.