Projekte aktuell


» Migranten für Migranten «

Mikroprojekt
Projektträgerin: Gesellschaft für Osteuropa-Förderung / Plattform Sachsen-Anhalt
Projektzeitraum: April – September 2020

Die Gesellschaft für Osteuropa-Förderung ist eine Organisation, die offen für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und allen Gemeinschaften in Osteuropa ist und die interkulturelle Zusammenarbeit und Integration vertieft.


Zielgruppe des Projekts » Migranten für Migranten « sind Migrant*innen aus Polen und dem Nahen Osten, die in Haldensleben und Umgebung leben (Gemeinde Hohe Börde, Einheitsgemeinde Elbe-Heide u. a.).
Dank einer individuellen, niedrigschwelligen Methode für Beratungstreffen (offline+online) sowie persönlich vor Ort in Haldensleben und in anderen  Communities / Gemeinden über Land erhalten die Menschen die grundlegendsten Informationen und Kenntnisse, bei welchen Organisationen, Institutionen und Verbänden sie sich bewerben können, um Unterstützung bei ihren Problemen, für ihre kulturellen und sozialen Belange zu erhalten.


»tataria.online / Wir in Europa«

Mikroprojekt
Projektträgerin: Initiative Qırımlı
Projektzeitraum: April – September 2020
Die Initiative QIRIMLI ist ein loser Verbund von polnisch-tatarischen, dobrudscha-tatarischen, wolga- und krimtatarischen Künstler*innen, Student*innen und Akademiker*innen und ihren Freund*innen vornehmlich in / aus Sachsen-Anhalt (z.B. Stendal, Magdeburg, Wolmirstedt, Halle) und bundesweit.


Das Webformat tataria.online wird in Form eines Blogs – erarbeitet von tatarischen Migrant*innen Sachsen-Anhalts – Basis-Informationen sammeln zur Geschichte, den Kulturen und Sprachen der Tataren, ihrer Migrations- und Integrationgeschichte in Deutschland und Europa, sowie Instanzen der Integrationshilfe und Migrant*innenselbstorganisationen vorstellen.
Die Domain und die sozialen Medien (Facebook und Twitter) bündeln Informationen zu einer populären Wissenschafts- und Kulturinformationsplattform für die Migrant*innen selbst als Empowerment-Toolund für die deutsche Einwanderungsgesellschaft als Informationsquelle sowie Zugang zur tartarischen Community.


»Marhaba Magdeburg!«

Mikroprojekt
Projektträgerin: Initiative WechselBlick
Projetkpartner*innen:
ICATAT e. V. (Institut für Caucasica-, Tatarica- and Turkestan Studien)
IsGeMa, Magdeburg (Die islamische Gemeinde in Magdeburg)
Syrisch-deutscher Kulturverein e.V.

Projektzeitraum: 20.02.-10.03.2020
Abendveranstaltung: 28.02.2020 // 18:15 Uhr
Ort:  Oli-Kino // Olvenstedter Str. 25A // 39108 Magdeburg
Die Platzzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten!

AHOI MARHABA Junge Muslime in Sachsen-Anhalt

Der Film »MARHABA MAGDEBURG«, enstanden im Projekt »AHOI:MARHABA«, wird Aufmacher für einen , CrossMedia Projekttag mit Musik, Diskussionsrunden, szenischer Lesung und  einem umfangreichen  Vorbereitungs-Programm, bei dem Jugendliche Projektmanagement selbst in die Hand nehmen…

Programm Abendveranstaltung

18:15 Uhr (Oli-Kino): Intro-Musik mit Alan Othman & Mustafa Moustafa

18:30 Uhr Begrüßung
Amjad Alhajjh (ISGEMA e.V.) & Dr. Mieste Hotopp-Riecke (ICATAT e.V.) & Vorstand lkj (Bettina Wiengarn / Kathrin Brademann angefr.), Elena Şahin (Stabsstelle Demokratie- und Engagementförderung / Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, angefr.)

18:40 Uhr Lesung und Rezitation
Dr. Mieste Hotopp-Riecke und Ammar Awaniy beleuchten die Filmprojekt-Idee anhand des Buches »Der Pascha von Magdeburg. Der Orient in Mitteldeutschland« mit musikalischer Begleitung von Mustafa Moustafa & Enver Ibrahimoğlı

19:00 Uhr Kulturelle Bildung der ISGEMA, Erfolge und Aussichten
Dr. Amjad Alhajjh

19:10 Uhr Filmgespräch »Der Weg zum Film« / Wie wurde der Film »MARHABA Magdeburg« produziert? mit Torsten Porstmann, Ammar Awaniy und Dr. Mieste Hotopp-Riecke

19:20 Uhr Filmpremiere »MARHABA Magdeburg«

19:30 Uhr Aufrufen aller beteiligten Kinder: Zertifikat-Übergabe an alle beteiligten Kinder

19:40 Uhr Essen & Trinken bei Musik-Ausklang  von Alan Othman, Mustafa Moustafa & Enver Ibrahimoğlı


»Solidarität unter Frauen« – eine Veranstaltung der afghanischen Frauencommunity anlässlich des internationalen Frauentages

Mikroprojekt
Projetkträger: IFNIS e. V. // AFIMA e. V.
Zeitraum: 10.02.-30.04.2020
Frauentagsveranstaltung:
Samstag, 7. März // 15:00 bis ca. 22:00 Uhr
einewelt haus Magdeburg // Schellingstraße 3-4 // 39104 Magdeburg

Solidarität unter Frauen im einewelt haus am 7.3.2020(c)Resonanzboden

Für beide Vereine ist das Thema Frauenrechte und Gleichberechtigung ein sehr wichtiges Anliegen. Deshalb haben sie sich entschieden, zum internationalen Frauentag 2020 ein gemeinschaftlich umgesetztes Veranstaltungsprogramm ausschließlich für Frauen in Magdeburg zu organisieren.

Programm Frauentagsveranstaltung

15:00 Begrüßung
15:30 Impulsvortrag zur Geschichte des Frauentages
Frau Heike Ponitka, Amtsleiterin Amt für Gleichstellungsfragen LH Magdeburg
15:40 Lyriklesung
15:50 Impulsvortrag zur Situation von Frauen in Afghanistan
Frau Talash Shazia Gulghutai, Vorsiotzende AFIMA e. V.

16:10 Pause

16:20 Musikbeitrag
16:30 Theaterstück »Welche Rolle spielst Du?«
17:00 Film Premiere »Warum trage ich ein Kopftuch?«

17:30 Pause

18:00 Podiumsgespräch »Erfolgreiche afghanische Frauen«
18:30 Kleidershow

Ab 19:00 Uhr wird die traditionelle Frauenparty im einewelt haus stattfinden, welche  gemeinsam mit Akteur*innen des einewelt hauses organisiert wird.

Das Gemeinschaftsprojekt verfolgt folgende Ziele

  • Aktivierung und Motivierung von Migrantinnen für gesellschaftliche und kulturelle Aktivitäten
  • Sichtbarmachung von Kompetenzen von Frauen mit Flucht-/Migrationshintergrund
  • Erfahrungsaustausch zwischen Frauen mit und ohne Flucht-/Migrationshintergrund

»Tanz mit uns« – Kreistanzkurs

In dem einmal wöchentlich angebotenen Kurs können gemeinsam verschiedene Tänze verschiender Kulturen erlernt werden. Unter anderem arabische, kurdische und deutsche (Kreis-) Tänze. Die Tänze werden auch miteinander erarbeitet, um so auch voneinander zu lernen.  Das heißt du kannst gerne deine Musik, deine Ideen und deine Tänze mitbringen.

Wir lernen voneinander und miteinander mit ganz viel Freude und Leichtigkeit.

Gerne kann man auch gerne zum Schnuppern vorbeikommen!

Jeden Mittwoch ab 19:00 – ca. 20:30 Uhr l Raum 0.05 l Brandenburger Straße 9 l 39104 Magdeburg

Die Termine 2020 werden noch festgelegt!


»Farben verbinden die Herzen« – Kinder- und Jugendbegegnungstag

Mikroprojekt
Projetkträger: IFNIS e.V.
Termin: November 2019 / N.N.

Henna Session_Bild von Joëlle Ortet auf Pixabay

Ein Projekt, das das Verständnis füreinander stärkt.
Der Verein IFNIS e. V. veranstaltet einen Kultur- und Begegnungstag von und für Kinder und Jugendliche in Schönebeck. Jedes Kind und jederJugendliche zwischen 6 und 18 Jahren kann an diesem Projekttag teilnehmen. Gemeinsam wird gebastelt, gesungen, mit traditinellem Henna  gemalt un des wird eine Taekwondo- und eine Gymnastik Show geben. Ziel ist es, dass die Kinder zusammen vieles lernen, einander besser verstehen und viel, natürlich auch, ganz Spaß gemeinsam haben. Auf einfache Art und Weise, über den Weg der gemensamen Aktivität kommt es so zum Miteinander der Kultur. Jeder / jede kann Fragen stellen oder einfach erzählen, was ihm oder ihr so am Herzen liegt.


»Beyond the Tatar Tower«

Tatarstan-Bildungsreise / Fachkräfte- u.  Jugendaustausch

Bildungsreise Beyoond the Tartar Tower Fotoreihe

Die .lkj) Sachsen-Anhalt führt im Oktober 2019 eine Bildungsreise als Jugend- und Fachkräfteaustausch in die Republik Tatarstan (Russländische Föderation) durch.

Worum geht es / Themen der Begegnung:
– Kulturelle Bildung / NRO´s in Tatarstan
– Bildungssystem und Ökologieprobleme
– kulturelle Vielfalt und Nationalismus; Jugendtheater-Initiativen, Museumspädagogik & Jugendgeschichts-Initiativen,
– friedliche Koexistenz u. interethnische, interreligiöse Beziehungen von Atheist*innen, Christ*innen, Jüdinnen/Juden  und Muslim*innen im Kontext von Kultur/Bildung
– Xenophobie/Islamophobie/Zivilgesellschaft in Rußländischer Föderation

Termin: 7 Tage 13.-19.10.2019
Reiseroute: Magdeburg-Berlin-Moskau-Kasan-Alabuga/Bolgar-Kasan-Magdeburg per Flug, Bahn & Bus
mögliche Stationen / Institutionen / Menschen:
– Rußländische Islamische Universität und Jugendvereine
– Deutsche Haus Kasan und Musa-Dschalil-National-Theater
– jüdische Gemeinde & Synagoge Kasan; russ-orth. Gemeinden, Luther. Gem., buddhist. Gemeinde etc.
– Musa-Dschalil-Museum Kasan und DAAD-Büro Tatarstan
– junge Musiker*innen (von Metall bis Folk) und Redakteurinnen von “Süyümbikä”
– historische und heutige lebendige Orte der Wolgatataren und Wolgadeutschen
– historische Stätten der Wolga-Zivilisationen in Bolgar und/oder Bilyar
– Hauptstadt Kasan > UNESCO-Weltkulturerbestätte „Kasaner Kreml“ mit der Hauptmoschee Tatarstans
(Qul-Shärif-Moschee mit Museum islamischer Kulturen)
– Imam und Jugendreferent*innen des Muftiyats.
– die Städte Städte Yar Çall? und Alabuga
– Kinder- und Jugendtheater; Puppentheater etc.
– Jugendabteilung des Weltkongresses der Tataren und der Assamblée der Völker Tatarstans
Zielgruppe:
Jugendliche / junge Erwachsene & Multiplikator*innen der Zivilgesellschaft, Jugendbildung, Wissenschaft
Kooperationspartner*innen: Akademie der Wissenschaften der Republik Tatarstan, Geschichtslehrerverband der Republik Tatarstan, Institut für Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien.
Gefördert wird das Austauschprojekt durch dieBundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (bkj) aus Mitteln der “Stiftung deutsch-russischer Jugendaustausch”.

»Fahrradtraining für migrantische Frauen«

Resonanzboden // House of Resources gewinnt mit dem Fahrradkurs-Kooperationsprojekt den Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019!

Im Rahmen der zehnten Verleihung des Landesintegrationspreises des Landes Sachsen-Anhalt wurde am 4. Dezember an sechs Initiativen und Projekte einer der Integrationspreise 2019 vergeben.

Wir freuen uns sehr, dass das Kooperationsprojekt der Verkehrswacht Magdeburg e. V., des Projekts Resonanzboden der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. (.lkj) Sachsen-Anhalt), der AQB gGmbH Magdeburg und des Malteser Hilfsdienst e. V. Magdeburg , »Fahrradtraining für migrantische Frauen«, in der Kategorie »Miteinander statt gegeneinander: Interkulturelles Zusammenleben gemeinsam gestalten« den zweiten mit 500 Euro dotierten Preis erhalten hat.

Gerne fahren wir noch ein gutes Stück Weg gemeinsam mit den Partner*innen, denn zu spät bremsen kann man immer noch!!

Kooperationsprojekt
Projektträger: Verkehrswacht Magdeburg e.V.
Projektzeitraum: September  2019

Wir freuen uns, dass die einstige Idee zu einem Fahrradtraining für migratische  Frauen, inzwischen zu einem Vorzeigeprojekt der Verkehrswacht Magdeburg geworden ist. Das Konzept erfreut sich ungeminderer Nachfrage und so wird dieses Training mit weiteren Frauengruppen mit großer Gewissheit seine Fortsetzung finden. Mit abermals 4 Terminen konnte das nächste von der Verkehrswacht Magdeburg durchgeführte Fahrradbasistraining für geflüchtete Frauen erfolgreich abgeschlossen werden. Jede Teilnehmerin bekam zum Abschluß traditionell eine Urkunde überreicht.

Neben der praktischen Einführung in «»wie fahre ich Rad«, gab es im Septemberkurs flankierend auch kleine vor Ort Workshops, in denen die Technik rund ums Fahrrad erläutert wurde.

Eine Veranstaltung der  Verkehrswacht Magdeburg in Kooperation mit Resonanzboden // House of Resources Magdeburg, der AQB gGmbH und dem Malteser Hilfsdienst Magdeburg e. V.

Fahrradtrainingsgruppe migrantische Frauen September 2019