Projekt-Archiv 2021


Projekte im Rahmen der IKW 2021


»Leben in Afghanistan Einblick Familie, Tradition, und Lifestyle«

Mikroprojekt
Projektkträger: IFNIS e. V.
Projektzeitaum: 21.07.2021 – 30.11.2021
Projekttag: 03.10.2021
Kooperationspartner: Offener Kanal Magdeburg e. V.

Bestärkt von der erfolgreichen Veranstaltung zum Internationalen Frauentag 2020 haben sich die Vorstandsmitglieder des Interkulturelles Frauennetzwerk Sachsen-Anhalt IFNIS e. V  dazuentschieden im Rahmen der IKW in Magdeburg 2021 eine kulturelle Veranstaltung zu organisieren.

Im Rahmen der Veranstaltung wurdenu.a. der Trailer zum Film »Meine Reise nach Afghanistan« gezeigt, ein Impulsvortrag dre Vorsitzenden soniya Frotan zur Lage und persektiven afghanischer Frauen in Deutschland gehalten und eine afghanische Kulturshow präsentiert. Den Absschluß machte eine Podiumsdiskussion mit den Gästen der Veranstaltung.

Ziele
– Aktivierung und Motivierung der Migrantinnen für Gesellschaftliche und Kulturelle Aktivitäten
– Afghanische Kultur und Tradition in der Gesellschaft zu Präsentieren
– Empowerment von Frauen und Kinder mit Migrationsgeschichte

Aktive Teilnehmende: 25 Frauen


»Iran, ein altes mythisches Land«

Mikroprojekt
Projektkträger: Gruppe Magdeburger Migrant*innen
Projektzeitaum: 17.08.-31.10.2021
Projekttag: 27.09.2021
Kooperationspartner: BVIK Sozialkaufhaus

Nach der Durchführung erster kleinerer Veranstaltungen wagte sich die  Gruppe Magdeburger Migrant*innen daran, sich aktiv an der Interkulturellen Woche in Magdeburg 2021 beteiligen. Ziel war es der deutschen Gesellschaft die persische Kultur und ihre Geschichte näher zu bringen.

Inhalte
1. Allgemeine Präsentation persischeR Kultur und Geschichte
-Einführung der iranischen Altertümer
-Geografie von Iran Wetter, Tiere usw.
-Einführung die Ethnien, Die Geschichte Ethnien.
-Die Sprachen, Kultur, Kleidung, Tanzen der Ethnien.
-Anzeigen des iranischen Kunsthandwerkers.
2. Klassische iranische Musik (live)
3. Persische Tanzen von Ethnien Z.B kurdisch.
4. Gedichtlesung mit Option Deutsch und Persisch
5. Persische Puzzle-Motiv
6. Kalligrafie

Erreichte Teilnehmende (Aktive und Gäste): 60


Weitere Mikroprojekte und JKFs


»IFNIS empowert die Frauen«

Mikroprojekt
Projektkträger: IFNIS e. V.
Projektzeitaum: 15.01.2021 – 30.08.2021
Kooperationspartner*innen: Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e. V. | Rückenwind e. V.

Der Verein IFNIS e. V. setzte seine Unterstützung für Frauen mit Migrationsgeschichte auch 2021 fort. Das Unterstützungsangebot wurde vorrangig in Schönebeck und Magdeburg angeboten. Ziel ist weiterhin die Weiterentwicklung, -bildung, Stärkung, Vernetzung und Integration von   Migrantinnen aus Afghanistan.

Inhalte (auch online)
– 2x wöchentliche Deutschnachhilfe im SBK (Rückenwind e. V.)
– monatliches Frauen-Café in Magdeburg: Informationen Austausch, Beratung, Fragen zum alltäglichen Leben in Deutschland
– Nähkurs für Migrantinnen in SBK
– kulturelle Veranstaltungen in Schönebeck für geflüchtete Frauen

Aktive Teilnehmerinnen: 20


»Digitales Begegnungscafé«

Mikroprojekt
Projektträger: platz*machen e. V.
Projektzeitraum: 10.02. – 12.05.2021 | jeden Mittwoch
Kooperatinspartnerin: Initiative Beginn Nebenan

platz*machen e. V. ist ein junger Verein, der sich im Juni 2020 gegründet hat, um am Hasselbachplatz in Magdeburg einen Kiezladen zu eröffnen.

Dieser unkommerzielle Raum soll Möglichkeiten bieten, sich zu begegnen, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Dabei werden einerseits Angebote aus den Bereichen Kunst und Kultur, stadtgestalterische Mitbestimmung, politische Bildung und soziale Beratung für Stadtteilbewohner*innen und insbesondere Menschen, die von sozialen Ausschlüssen betroffen sind, im Kiezladen etabliert.

Fortgesetzt wurde das Projekt in analoger Form nach dem Ende des Lockdowns.


»Du mein Olivenbaum an der Elbe – Poesie von der Elbe bis zum Hindukush«

Mikroprojekt
Projektträger:
Deutsche Internationale Organisation für Entwicklung und Frieden (DIOEF) e. V.
Projektzeitraum: 05.08.2021 – 29.10.2021
Projekttag: 05.09.2021
Kooperationpartner: Pasargad n. e. V.

Die DIOEF e. V. organisierte eine Veranstaltung, welche die Traditionen der Kulturen aus verschiedenen Regionen der Welt zeigte. Ziel war es einen  interkulturellen Dialog zu schaffen, der Grundlage für eine starke und effektive Gesellschaft ist. 

Inhalte
– musikalischen Poesie-Eröffnung von Professor Hamid Marei
– Poesie von Hassan Azzam mit Musik | Leitung des  Walid Amer
– kurdische Kultur und Geschichte
– abschließende Diskussion

Aktive Teilnehmende: 25


»Frauenempowerment Netzwerk«

Mikroprojekt
Projektträger: Afghanische Frauen in Magdeburg (AFIMA) e. V.
Projektzeitraum: 24.06.2021 – 31.08.2021
Projekttag: Solidaritätstreffen am 24.07. 2021 in Berlin

AFiMA e. V. möchte im Sinne der Einheit, Solidarität und der Stärkung von Frauen versuchen Frauen aus Magdeburg mit Frauen aus anderen deutschen Städten zu vernetzen. Ziel ist es, den Gedankenaustausch zu fördern und die Kommunikation zwischen Frauen in Deutschland, Europa und weltweit zu verstärken. Angesichts der zur Zeit sehr schlechten Lebensbedingungen von Frauen in Afghanistan sind diese Aktivitäten aktuell sehr notwendig und wertvoll.
Am 24. Juli fand in Berlin ein großes Solidaritätstreffen statt.  AFiMA e. V. organisierte in mehreren gemeinsamen Treffen die An- und Abreise wie auch die inhaltliche Vorbereitung dre Frauen auf die Veranstaltung.  Das Soli-Treffen brachte Menschenrechtsaktivistinnen, Frauenrechtlerinnen, aktive Menschen der Zivilgesellschaft und die afghanische Diaspora zusammen, um sich auszutauschen und für Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden einzusetzen.   

Aktive Teilnehmende: 17


»Endlich Ferien – Ferienprojekttage mit Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationsgeschichte«

Mikroprojekt
Projektträger: Soziokultur Sangerhausen e. V.
Projektzeitraum: 26.07.-30.10.2021
Kooperationspartner*innen:
Kreis-Kinder- und Jugendring MSH e. V. | Nangadef e.V. |Ökologiestation SGHMad house e. V. | Kino Sangerhausen

Der Soziokultur Sangerhausen e. V. stellt mit seiner Rechtsform die Grundlage für das Handeln des Bündnisses »Sangerhausen bleibt bunt« dar.
Mit den Ferienangeboten im Rahmen des Projekts sollten Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte weg vom Laptop und Fernseher geholt werden. Fokus ist das einander Begegnen und miteinander Sein.
Durchgeführt wurden in den Sommer- und Herbstferien viele unterschiedliche gemeinsame Aktivitäten u.a. Wiesentiere erforschen und Keschern in der Gonna (kleiner Fluss in Sangerhausen), Bastelnachmittag zum Thema Natur und Umwelt, bunter Familiennachmittag mit Picknick in der Walkmühle, Kino, Spielenachmittag mit Spielen aus aller Welt, gemeinsam kochen-Speisen aus aller Weltn aus aller Welt….

Teilnehmende Aktive und Kinder und Jugendliche: 230


„Aktiv bleiben!“

Mikroprojekt
Projektträger: Sozial- Kulturelle Vereinigung Meridian e.V.
Projektzeitraum: 25.10.2021 – 31.12.2021

Mit dem Projekt sollten ganz gezielt Jugendliche im kulturellen Bereich unterstützt werden und ihr Interesse an der Teilnahme am kulturellen Leben des Vereins speziell »post Corona« wieder geweckt und gefördert werden.  Insbesondere die Aktivitäten des Jugendendvokalensembles »Sternbild«, in dem ca. 10-15 junge Sänger*innen zwischen 7 und 27 Jahren engagiert sind, waren aufgrund der starken Einschränkungen im Zuge der Coronapandemie 2019 und 2020 sehr reduziert. Die Revitalisierung und weiterführende Professionalisierung des Jugendvokalensembles soll nun massiv wieder mit Probenaktivitäten, Workshops, Einzelunterricht und anderen speziell auf den Jugendchor ausgerichteten Maßnahmen vorangetrieben werden.

Aktive Teilnehmende: 20


» FrauenStärken – Ein Medienprojekt zur Stärkung migrantischer Fraueninitiativen in Magdeburg «

Mikroprojekt
Projektträger: Offener Kanal Magdeburg e. V.
Projektzeitraum: 01-04 – 30.09.2021
Filmpremiere: 14.09.2021 | Volksbad Buckau
Kooperation | Partnerinnen: Soziokulturellen Stadteilzentrums »Volksbad Buckau« | AFIMA e. V.  | IFNIS e. V. |Arabische Fraueninitiative in Magdeburg  

Unter Leitung zweier Filmemacherinnen bzw. Medienpädagoginnen drehten ca. 12-15 Frauen kurze Filme und/oder Clips über ihre Initiativen bzw. Vereine, die Akteurinnen, ihre Anliegen, Aktivitäten und Interessen. Dabei durchliefen die Frauen – learning by doing – eine Reihe von Workshops zu Drehbuch, Kamera, Ton, Licht und Schnitt. Sie selbst wurden Autorinnen ihrer Filme und bestimmten Inhalt und Form. Sie besetzten alle für die Produktion notwendigen Positionen selbst und wurden zu Drehbuchautorinnen, Kamerafrauen, Cutterinnen, Moderatorinnen uvm. Mit der Premiere der Filme von und mit Frauen aus Afghanistan am 14. September 2021 im Volksbad Buckau fand das von Resonanzboden // HoR Magdeburg mitunterstützten Projekt des Offenen Kanal Magdeburg seinen finalen Höhepunkt.
Entstanden sind vier berührende Portraits, in denen Frauen über ihr Leben -in ihrer Heimat Afghanistan und in Deutschland-  ihre Sorgen, Sehnsüchte und Träume erzählen.

Das Projekt wurde geleitet von: Soniya Frotan (IFNIS e. V.), Kristin Kölling und Viktoria Lukina. In Kooperation mit IFNIS e. V. und Fraueninitiative Magdeburg e. V. im Volksbad Buckau.

Die Filme sind im Programm des Offenen Kanal und in dessen Mediathek zu sehen.


»So ein Zirkus!« – Gemeinschaft, Identität und Miteinander durch Zirkuspädagogik

Mikroprojekt
Projektträger: Bürgerverein Neustadt e. V.
Projektzeitraum: 20.09.- 20.12.2021
4 Aufführungstermine ab 29.10.2021
Kooperationpartner*innen: Grundschule am Umfassungsweg | ARTist! e. V.

Der Bürgerverein Neustadt e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, den Stadtteil Neue Neustadt mit und durch Bürgerbeteiligung zu beleben. Seit drei Jahren wird, u.a. mit Stadtteilfesten und Kinderfesten ein friedvolles Miteinander geschaffen.
Ende Oktober kamen Artist*innen des Projekt-Zirkus CIRCUS LALUNA (www.circus-laluna.de) in die Grundschule am Umfassungsweg in Magdeburg/Neustadt, um sieben Tage mit den ca. Schüler*innen aus 24 Nationen unterschiedliche Zirkusnummern zu erarbeiten.
Die Teilnehmenden konnten sich für die verschiedensten Zirkusdarbietungen entscheiden und unter Anleitung erfahrener Referent*innen erproben, so u. a. Akrobatik, Jonglage, Balance, Tanz, Clownerie in all seinen Facetten. In allen Disziplinen der Zirkuspädagogik spielten Persönlichkeit bildende Schlüsselkompetenzen eine wichtige Rolle.

Aktive Teilnehmende: 180


»Welcome Café« in Halberstadt

Mikroprojekt
Projektträger: ZORA e. V.
Projektzeitraum: 15.03.- 15.11.2021
2 Infotermine: 11. 07. & 08.11. 2021
Kooperationspartner*innen: Corax e. V. – Initiative für Freies Radio | Flüchtlingsrat Sachsen Anhalt e. V. |Food not borders | Medinetz Halle e. V.

Es wurden zwei Café-Termine durchgeführt. Das Café im Juli fand direkt vor der ZASt statt. Das Café im November fand im Soziokulturellen Zentrum ZORA in Halberstadt statt.

Für den Informationstisch wurde Informationsmaterial in verschiedenen Sprachen recherchiert, gedruckt oder bestellt bzw. abgeholt. Das Angebot wurde in diesem Jahr auch um Wörterbücher und Materialien zum Deutschlernen erweitert. Das mehrsprachige Infomaterial stieß beide Male auf sehr großes Interesse.
An den Café-Tagen waren 20 bis 25 Menschen aus dem Café-Team inklusive Übersetzer*innen vor Ort.
Das Café bestand jeweils aus verschiedenen Stationen: Infotisch, Rechtsberatung, Gesprächsrunde, Kreativangebot, Kleiderspenden, Snacks und Getränke. Außerdem wurde jeweils die Möglichkeit geboten, Musik abzuspielen oder auch mit spontanen Redebeiträge das Mikro und  so das  Wort zu ergreifen.

Teilnehmende: 150 Menschen


»Wurzeln & Vermehren«– 10 Jahre Interkultureller Garten Magdeburg

Mikroprojekt
Projektträger: Interkultureller Garten Magdeburg (IkuGa) e. V.
Projektzeitraum: 14.08. – 31.12.2021
Kooperationspartner*innen: Quartiersmanagement Neustadt | Utopolis – Auf die Plätze

Der Interkulturelle Garten Magdeburg (IkuGa) startete vor 10 Jahren mit der Motivation:

  • leere Brachen ökologisch zu beleben
  • aktive Nachbarschaften zu fördern, durch Wiederaneignung städtischer Räume
  • Menschen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen zusammenzubringen und
  • einen niedrigschwelligen Kommunikationsraum zu schaffen.

Ziel des Projektes war die Förderung der Arbeit des interkulturellen Gartens. Zum einen betrifft das die Förderung selbstorganisierter, ökologischer und interkultureller Nachbarschaftsarbeit.

Hier sollen Schnittpunkte zwischen Ökologie in der Stadt, unterschiedlichen Lebensentwürfen und sozialen Hintergründen und Migration geschaffen werden.

Zum anderen soll sich die Öffentlichkeitsarbeit des Projektes verbessern und dadurch ein Professionalisierungsschritt erfolgen, mit dem Ziel neue Partner*innen und eine längerfristige Perspektiven zu schaffen. In dem Sinne »tue Gutes und rede darüber« sollte aufgezeigt werden, welche wichtige Arbeit der IkuGa bisher leistete und immer noch leistet.

Inhalte
– Umsetzung verschiedener Bautätigkeiten im IkuGa
– begleitender und moderierender Prozess / Selbstverwaltung mit Übersetzer:innen
– Veranstaltung 10 – Jahre IkuGa mit Zwischenausstellung zur Doku (18.09.2021 in kleinem Rahmen wegen Corona)
– Entwicklung und Freischaltung einer neuen Homepage


»Lebenswelten – Tage der arabischen, persischen und kurdischen Alltags-KULTUR«

Mikroprojekt
Projektträger:
Deutsche Internationale Organisation für Entwicklung und Frieden (DIOEF) e. V.
Projektzeitraum: 10.09-29.11.2021
Projekttage: 31.10. und 07.11.2021
Kooperationspartner*innen: Pasargard n. e. V. | AGSA e. V.

Organisiert wurden vom DIOEF e. V. zwei Veranstaltungen, die sich mit den Traditionen und Bräuchen der Kulturen aus verschiedenen Regionen der Welt auseinandersetzten.
Bei der ersten Veranstaltung am 31.10.2021 wurde nach einer offenen Kennenlernrunde ein arabischer Folklorefilm mit folkloristischer Kunst gezeigt, dem ein  traditioneller Film über das kurdische Volk folgte. Abschließend gab es eine Präsentation der kurdischen Folkloretracht und kurdischer Spezialkunst.

In der zweiten Veranstaltung am 07.11.2021 wurde ein einstündiger Film über die Kulturen der verschiedenen Regionen der Welt mit Erläuterungen präsentiert. Danach wurde ein Vortrag über kurdische Kultur in kurdischer Sprache, darauf ein arabischer Vortrag gehalten.  Den Abschluss bildeten Kurzvorträge in afghanischer und iranischer Sprache.

Jede Veranstaltung wurde in vier Sprachen gehalten (Arabisch, Kurdisch, Persisch/Dari und deutsch). So sollten sie möglichst offen für viele Menschen sein.

Teilnehmende: 64


»Kennenlern-Exkursion«

JKF
Projektträger: Gruppe Magdeburger Migrant*innen
Projektverantwortlicher: Seyed Jalal Hosseininezhad
Projektzeitraum: 01.07. – 10.07.2021

Ziel der Aktivitäten der Gruppe Magdeburger Migrant*innen war es
Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte in Magdeburg den Naherholungs- und Wissenschaftsplatz Elbauenpark näher zu bringen.
So lernten die teilnehmenden Kinder im Laufe dieses interkulturellen Tages ihre Stadt besser kennen, hatten insbesondere in der stressgeladenen Coronasituation Freude am gemeinsamen Erleben, Spielen und Entdecken. Besucht wurden u. a. das Schmetterlingshaus, der Park mit seinen botanischen Sehenswürdigkeiten wie auch der Elbauenturm mit seinen historischen und wissenschaftlichen Exponaten.

Teinehmende Kinder: 20


»Sommerferienprojekt für Kinder«

JKF
Projektträger: Die Sonne e. V. (in Gründung)
Projektverantwortliche: Rehab Jrad
Projektzeitraum: 15.08. – 24.09.2021

Hauptziel der Ferienaktivität war es, den Kindern sowie ihren Müttern die Möglichkeit zu geben, Freude während der Sommerferien zu erleben. Es wurden viele Spiele zur Verfügung gestellt,  Wettspiele abgehalten, gemalt, getanzt und gemeinsam gesungen.  Auf dieses Weise konnten auch die sozialen Fähigkeiten Kinder gefördert werden und Kinder wie Mütter hatten eine entspannende Auszeit.

Teinehmende Kinder: 20


»Multikulturelle Kinderaktivität«

JKF
Projektträger: Deutsche Internationale Organisation für Entwicklung und Frieden (DIOEF) e. V.
Projektverantwortliche: Rehab Jrad
Projektzeitraum: 01. – 31.05.2021

Ziel des kleinen Kinderprojektes war es, die Persönlichkeit der Kinder zu fördern.
Das Projekt startet am augrund der Corona-Pandemie und der Kontaktbeschränkungen online auf Zoom. Das Projekt umfasste Kinder unterschiedlichen Alters, die jeweils zwei Tage in der Woche zusammen kamen.
Durchgeführt wurden Wettbewerbe in deutscher Sprache, Wettbewerbe in Geschichte, Geographie und Arabisch. es wurden schöne Dinge gebastelt u.a. Federmäppchen für Stifte und Farben. Im Florapark Garten wurde Fußball und Handball gespielt. Am Ende des Projektes wurde den Kindern Geschenke überreicht.

Teinehmende Kinder: 20


»Cornern am Hassel«

JKF
Projektträger: Initiative Cornern am Hassel
Projektzeitraum: 01. – 31.05.2021

Bereits im letzten Jahr veranstaltete die Initiative »Cornern am Hassel« mit der Prämisse die Jugendinterkulturszene in Magdeburg zu unterstützen und explizit den Hasselbachplatz zum Szenetreff zu machen.
In diesem Jahr sollte unter anderem durch die drohenden Abschiebung der Familie Barjamovic, welche zur Break Grenzen Crew gehört, ein Statement für den dauerhaften Aufenthalt der Familie
gesetzt werden. Das Line-Up der auftretenden Künstler*innen war sehr diver und sollte so das vielseitigeGesicht der HipHop Kultur widerspiegeln und ein Ausrufezeichen als »Willkommenskultur« setzen. Im
Rahmen eines Konzerts fanden Workshops, Tanz – und Musikauftritte, sowie politische Redebeiträge (struktureller Rassismus oder Racial Profiling), wieder am Hasselbachplatz, statt.

Teilnehmende: 60


Workshopreihe | 4 Module

»Einführung in künstlerische Druck- und Abbildungstechniken«

JKF-Reihe
Projektträger /-verantwortlicher: SKV Meridian e. V. | Robert Klein
Projektzeitraum: April-Dezember 2021

Das Projekt war als vierteilige Workshop-Serie im Zweiwochen-Takt geplant. Aufgrund der  pandemischen Lage wurden die  Termine mehrmals verschoben.
Das Hauptthema »künstlerische Druck- und Abbildungstechniken« war in vier zwar miteinander verwandte, aber unabhängig voneinander zu belegende Module gegliedert.

Das Projekt fokussierte auf die Jugendkulturförderung, Zielgruppe waren Kinder und Jugendliche aus kinderreichen, einkommensschwachen Familien, überwiegend mit Migrationsgeschichte.

Mitmachen konnten Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren. Die Teilnahme war kostenlos.

4 Module

1.) »Bildtransfer- und Illustrationstechniken«
2.) »Der Gelatinedruck«
3.) »Linol– und Holzschnitt«
4.) »Cyanotypie«

Teilnehmende: 25


 

»Gemeinsam Fahrräder reparieren«

JKF
Projektträger: private Initiative
Projektzeitraum: 01. – 30.08.2021
Termine: 11. | 18. und 25.08 2021

Fahrradwerkstatt HoR Magdeburg | 2018

Durch das Fahrradtrainings für migrantische Frauen, das von der Magdeburger Verkehrswacht durchgeführt wird, wurden 3 junge Magdeburger*innen auf den Umstand aufmerksam , dass viele Frauen mit Migrationsgeschichte ein Fahrrad benötigen, um unabhängig und mobil zu sein.

Im Rahmen eines Mit-Mach-Empowermentprojekts wurde gemeinsam mit den Frauen an drei Teminen Fahrräder reparariert. Die alten Fahrräder waren bereits im Vorfeld von Privat gespendet worden. Die reparierten Fahrräder wurden dann an die beteiligten Frauen übergeben.

Teilnehmende: 9