Wanderausstellung „Die Würde des Menschen ist unantastbar“

 

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“… Mit diesen Worten beginnt der Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Die Mütter und Väter des Grundgesetzes haben diesen Satz sehr bewusst an die erste Stelle gestellt. Leider ist der damit verbundene Anspruch auch 65 Jahre später nicht immer und überall Wirklichkeit.

Täglich sind tausende Menschen weltweit auf der Flucht. Krieg, Gewalt und Verfolgung rauben diesen Frauen, Männern und Kindern ihre Würde und zwingen sie, ihre Heimat zu verlassen. Einige wenige davon erreichen auch Europa und Deutschland. Hier sind sie zwar in Sicherheit, die aktuellen Lebensumstände, sind aber nicht geeignet, ihnen ihre Würde zurückzugeben. Wir selbst sehen zwar die unwürdigen Zustände, aber die einzelnen Menschen, die Individuen gehen in diesen Meldungen unter.

Hier setzte das Konzept dieses Projektes, das in seinem Ursprung als Fotoaustellung konzipiert war, an. Durch intensive Portraits sollen die Menschen, die als Geflüchtete zu uns gekommen sind, in ihrer Würde dargestellt werden. Die Porträtierten werden durch den neutralen Hintergrund der Bilder aus ihrer aktuellen Umgebung gelöst, die sie so nicht selbst gewählt haben und die sonst den Blick von den Menschen auf die Zustände in den Wohnheimen lenken würde. Vor dem Foto gab es immer ein kurzes Interview mit den portraitierten Menschen, um etwas über sie und ihre gegenwärtige Situation zu erfahren.

Ziel der Ausstellung ist es, den Geflüchteten einen kleinen Teil ihrer Würde zurückzugeben. Bestenfalls sollen dadurch auch wir Einheimische uns unserer Menschlichkeit bewusst werden und uns die Frage stellen, wie wir mit einem vergleichbaren Schicksal umgehen würden.

Die Menschen sollen auf den Bildern als Individuen mit ihrem Stolz, ihren Träumen und Hoffnungen, aber auch mit ihren Verletzungen und Ängsten erscheinen. Daher wurden die Porträtierten nicht zu gestellten Posen angeleitet, sondern ihnen wurde nur die Frage gestellt: „Wer bin ich? – Wie fühle ich mich?

 www.projekt-wuerde.de

 

Ausleihe der Wanderausstellung

Als Fortführung des  Ausstellungsprojektes wurde ein mobiles Konzept entwickelt.

Die Ausstellung wurde transportabel auf 17 Roll-Up Aufsteller ( HxB: 2,0 x 0,8 m)  produziert, so dass sie flexibel gestellt werden kann.
Die Ausleihe ist kostenlos.

Der*/die jeweilige Aussteller*in kommt eigenverantwortlich für Hin- und Rücktransport, Aufbau sowie die Versicherung der Ausstellung auf. Die Verleihdauer richtet sich nach dem jeweiligen Bedarf des*der Aussteller*in und ist daher nicht festgelegt.
Die .lkj) Sachsen- Anhalt koordiniert dazu die Termine.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, ein Begleitprogramm in der jeweiligen Einrichtung zu buchen. Anfragen dazu können ebenfalls an die .lkj) gerichtet werden.

Wenn Sie Interesse an der Ausleihe der Ausstellung haben, können Sie sich an folgenden Kontakt wenden:

Oskar Stipani
.lkj) Sachsen- Anhalt e.V.
Brandenburger Straße 9
39104 Magdeburg
Tel: 0391-2 44 51 76
E-Mail: info@resonanzboden.global

Verantwortlich für den Verleih ist die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen- Anhalt e.V. in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen- Anhalt