Projekte 2018

Theaterworkshop „Solidarität, solidarisches Handeln – Was verstehen wir heute darunter?“
//SoNet e.V.

Datum: Mittwoch, 10. bis zum Freitag. 13. Oktober 2018 l Diakonische Flüchtlingshilfe l Reichestraße 51 l Salzwedel

Theatergruppe junger Menschen auf einer Bühne

Theater ist Leben. Wir alle sind Schauspieler*innen. Wir wollen Realität nicht nur leben, sondern sie verändern.
Für diesen Kurs bedarf es keinerlei Voraussetzungen. Gemeinsam wird die Gruppe mit Leichtigkeit und Spaß an das Theater herangeführt. Dabei steht vor allem der Prozess im Vordergrund – die Methoden dienen der kreativen Selbsterfahrung und der Ergründung
der Möglichkeit, Theater als Dialog- und Konfliktlösungsmethode zu nutzen.

Inhaltlich ist die Bearbeitung des Themas: „Solidarität, solidarisches Handeln – Was verstehen wir heute darunter?“ geplant.
Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation von jungen Menschen in der Region, die direkt oder indirekt von rassistischen und rechten Anfeindungen und Angriffen im öffentlichen Raum in Salzwedel und im Altmarkkreis betroffen sind. Dem dadurch verbreiteten Gefühl von Angst und Ohnmacht soll mit  theaterpädagogischen Mitteln entgegengewirkt und gemeinsam neue Formen der Bewältigung von Lebenslagen entwickelt werden.

Teilnehmer*innenanmeldungen sind über die Mailadresse JuergenBrunsch@tonline.de notwendig und bereits möglich.
Einen Teilnehmer*innenbeitrag wird es nicht geben.
Über eine Spende in Höhe von ca. 10,00 Euro zur Durchführung des Workshops wären wir dankbar (je nach Möglichkeit).

Mehr Informationen im Einladungsflyer


Seeing and being seen
Workshopreihe zur Stärkung von gesellschaftlicher, sozialer und individueller Position von geflüchteten Frauen//Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.

Datum: 27. Oktober / 24. und 25. November / 7. Dezember 2018 l jeweils 13:00 – 17:00 Uhr
Ort: .lkj) Sachsen Anhalt l Seminarraum l 2. Etage l Brandenburger Str. 9 l 39104 Magdeburg

Das Engagement richtet sich an sozial benachteiligte und belastete Frauen, Mütter und ihre Kinder mit Flucht- und Migrationserfahrungen. Die Frauen mit Migrations- und Fluchterfahrungen leben in verschiedenen Städten und Regionen in Sachsen-Anhalt, hauptsächlich aber in Magdeburg und Umgebung.

Die Ziele der Inititiative sind:
Die Stärkung von gesellschaftlicher, sozialer und individueller Position von geflüchteten Frauen sowie die Förderung von sozialer Inklusion und Teilhabe. Die Öffentlichkeit zum einen auf die mehrschichtigen Benachteiligungen von Frauen mit Migrations- und Fluchthintergründen aufmerksam machen und zum anderen ein Bewusstsein für die vielfältigen Biografien sowie für ein paritätisches Leben anzuregen. Durch ein kostenfreies Angebot in den Bereichen Kunst und Theater, sollen Raum und Möglichkeiten zu selbstorganisiertem Handeln geschaffen werden. Die Workshops sollen weitestgehend selbstständig und gemeinsam mit der Zielgruppe initiiert und durchgeführt werden.

Insgesamt werden 5 Maßnahmen/Veranstaltungen durchgeführt; davon eine Theater- und Musikprobe, ein Gestaltungsworkshop, eine Generalprobe, eine öffentliche Performance sowie ein Vernetzungs-Auswertungstreffen.

Mehr Informationen im allgemeinen Einladungsfllyer

 


„Wallah…ich versteh nur Bahnhof“//Spielwagen e.V.

Drei Wochen lang arbeiteten zehn Jugendliche verschiedener Nationalitäten der Oskar-Linke-Schule, des Ökumenischen Domgymnasiums und der Waldorfschule Magdeburg an dem Filmprojekt des Spielwagen e.V.s Magdeburg. „Wallah, ich verstehe nur Bahnhof“ ist dabei der Titel und der Film beschäftigt sich mit Redewendungen. Die 13 bis 17-jährigen Schüler stellten dabei fest, dass Redewendungen sehr alltäglich sind und in allen Sprachräumen verwendet werden. Auch syrische, kurdische und chinesische Redewendungen wurden untersucht und Gemeinsamkeiten und Unterschiede festgestellt. Sie besuchten bekannte Gesichter, unter anderem den Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und drehten an interessanten Orten, wie dem Zoologischen Garten, der Elbeschwimmhalle und dem Landesfunkhaus des MDR in Magdeburg. Die Jugendlichen empfanden das Projekt als bereichernde Erfahrung, aber auch als anstrengend. Sie konnten ihre Kreativität ausleben und sich in gesellschaftspolitischen Diskussionen untereinander einbringen.

 

 


Bandsupport

Otana Band – Bandari Musik

Projektzeitraum: 20. Februar – 18. Dezember 2018

Bandari Musik stammt aus dem Südiran und wird traditionell zu Festen gespielt. Zentrales Instrument ist die Ney-Anban ist eine Art Dudelsack, der im südlichen Iran, besonders um Buschehr populär ist. Ney-Anban (wörtlich „Sackpfeife“) ist eines der ältesten Instrumente, das in vielen Ländern in unterschiedlichsten Ausformungen gespielt wird. Die Geschichte des Ney-Anban begann mindestens 2000 Jahre v. Chr.
Die Otana-Besetzung besteht aus dem persischen Dudelsack, der Djembe, aus Darbuka und Trommel sowie einem Tambourine. Die Leitung hat Reza Wehner inne.

Resonanzboden unterstützt in Kooperation mit aktion musik e.V. die Musiker durch die Übernahme der Proberaummiete. Die Proben finden wöchentlich zweimal zu je 2 Stunden im Gröninger Bad statt.


Graffiti-Workshop für Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund

Projektzeitraum: 30. April-6. Mai 2018 

Der Kooperationspartner, das Libertäre Zentrum Magdeburg (L!Z) ist ein Wohn- und Projekthaus in Magdeburg-Salbke.  Zu seinen zentralen Anliegen gehört die Vernetzung von Akteuren vor Ort und die kulturelle Stärkung des Stadtteils. Hierin enthalten ist die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe durch aktive Integrationsmaßnahmen sowie die Stützung des bürgerlichen und ehrenamtlichen Engagements.

Der Workshop wendet sich an Mädchen im Alter von 10-18 Jahren wenden. Ziel ist es einen kreativen, geschützten Raum zu schaffen in dem sich die Mädchen austauschen und kennenlernen können. Der Workshop soll „neue“ Freiheiten abseits der tradierten Frauenrollen bieten.

Als Ergebnis sollen Pressspanplatten und das Tor des Vereinshauses mit den Motiven verschönert werden. Die Pressspanplatten werden voraussichtlich in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilmanager Südost, auf dem von der Stadt erworbenen Mariannenplatz, ausgestellt werden.

Projektwochenende l 5. und 6. Mai jeweils 11:00 bis 17:00 Uhr


 Rage & Love Festival 2018

25. bis 27.Mai 2018 l Insel der Jugend l Maybachstraße 8 l 39104 Magdeburg

Promolabel Rage&Love Festival Magdeburg 2018

Die Gesellschaft ist im Wandel. Strömungen, die auf Verunsicherung, Unzfriedenheit und Angst setzen Kontra zu bieten und für einen gesellschaftlichen Wandel hin zu einer offeneren, toleranteren, liberaleren und demokratischeren Gesellschaft einzutreten, ist das Anliegen dieses Festivals.  Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg haben sich aus diesem Grund sich zusammengeschlossen, um aufzuklären, zu informieren und zu sensibilisieren.

Weitere Infos hier


Frauenempowerment//Fraueninitiative Schönebeck

Projektzeitraum: 1. März bis 15. Dezember 2018

Frauengruppe in Schönebeck im „Rückenwind e.V.(c)Mahdi Osmani

Als Fortführung des Projektes Frauensolidarität aus 2017 soll Im Zuge des neuen Projekts die Arbeit mit der Gruppe von Afghanischen und Hindi Frauen /Schönebeck, Calbe, Magdeburg), die sich regelmäßig (jeden Mittwoch) in Schönebeck in den Räumlichkeiten des Rückenwind e.V. treffen, weiter intensiviert werden. Das Konzept sieht Unterstützung im Erlernen grundlegender Sprachkenntnisse in Deutsch und Dari für den Alltag unterstützt werden.

Zudem werden bedarfsgerecht 3 Workshops/Seminare angeboten. Das Projekt dient zur weiteren Verfestigung der  Struktur der Frauengruppe. Für 2018 ist  die Gründung eines Vereins geplant (IFNIS e.V.)

 

Kinder Kompetenzen und Talent

Projektzeitraum: 1. Juli bis 15. Dezember 2018

Neben der dezidierten Unterstützung und Beförderung von migrantischen Frauen setzt sich Soniya Frotan, respektive der neu gegründete Verein IFNIS e.V., für die  Stärkung und Förderung von Kindern und Jugendlichen in Schönebeck ein.

Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von 7 Jahre alt bis 17 Jahren, aus Migrantenfamilien wie auch aus einheimischen deutschen Familien.  Die gemeinsamen Treffen werden 2x pro Monat durchgeführt.

Hierin werden die Kinder und Jugendlichen im sportlichen und handwerklichen Beriech gefördert. Im  August und Dezember 2018 sind Präsentationveranstaltungen geplant, bei denen die Ergebnisse/Fortschritte einer breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.

 


Modern Dance //Tanztheater Elbaue e.V.

Projektzeitraum: 1. März bis 15. Dezember 2018

Poptanz meets Ballett(c) Tanztheater Elbaue e.V. 2017

Das Tanztheater Elbaue e.V. bietet schon seit vielen Jahren im außerschulischen Bereich künstlerische AG`s mit Schwerpunkt Tanz an verschiedenen schulischen Einrichtungen der Stadt Magdeburg an. Die teilnehmenden Kinder kommen aus verschiedenen sozialen Schichten und verstärkt aus Familien mit Migrationshintergrund. Diese Kinder lernen durch künstlerische und tanzpädagogische Angebote, dass sie etwas leisten können, Spaß haben und Anerkennung finden.

Die künstlerische Idee besteht darin, in verschiedenen Gruppen Grundkenntnisse der Tanzrichtungen Modern Dance und Jazz-Tanz einzustudieren, um sie im schulinternen oder öffentlichen Bereichen zu präsentieren. Erreicht werden sollen  25 bis 30 Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren.

Veranstaltungsort:
Grundschule Sudenburg/Europaschule l Braunschweiger Str. 27 l 39112 Magdeburg
Immer Donnerstag  14:00-16:30 Uhr & Freitag 15:30-18:00 Uhr

 


IkuGa Steckrübchen II//KanTe e.V.

Projektzeitraum: 2. April bis 18. Dezember 2018

Interkultureller Garten in Alte Neustadt Magdeburg

Der IkuGa (Interkulturelle Garten als KanTe e.V. Projekt) ist seit 2011 ein Platz für Toleranz und Miteinander, in dem Menschen aus bisher 6 Ländern zusammen gärtnern.
Im Projekt IkuGa Steckrübchen sollen dem Anschubprojekt aus dem Jahr 2017 folgend  Kinder – und Jugendliche aus der Nachbarschaft miteinbezogen werden.
Ziel ist es den Bereich rund um den bestehenden Spielplatz und den Garten zu gestalten und zu beleben. Neben dem Angebot eines Kinderworkshops wird der Fokus auf die allgemeine Integrationsarbeit im IkuGa gelegt und mit dem Projekt Brunnenbau auch ein zentrales allgemeines Workshopangebot für 2018 geplant.

Weiterführende Informationen unter www.ikuga.de
und auf facebook unter IkuGa Magdeburg


Fahrradtraining für geflüchtete Frauen + Fahrradreparatur Werkstatt

Projektzeitraum: April  bis Oktober 2018

Nach einem ersten „Schnupperanlauf“ im vergangenen Jahr wird 2018 ein kompakter Fahrradkurs für geflüchtete Frauen angeboten. In dem Kurs lernen die Teilnehmerinnen Verkehrsregeln und alles Wichtige zum sicheren Radfahren kennen. Auf einem  Parcours wird das Fahrradfahren praktisch geübt.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Verkehrswacht Magdeburg und der AQB gGmbH.

Außerdem erlernen die beteiligten Frauen in einem kompakten Fahradreparaturworkshop wie sie kleine Reparaturen am Fahrrad durchführen und eine laufende Instandhaltung gewährleisten können.

Fahradwerkstatt vom 7. Juli im Libertären Zentrum Magdeburg in Bildern

 


Amateurtheater engagiert sich//Meridian e.V.

Projektzeitraum: 1. August bis 31. Oktober 2018

Bereits seit Anfang 2018 beherbergen wir im House of Resources die Theatergruppe des Meridian e.V. In wöchentlichen Proben werden unterschiedliche Stücke mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsnene eingeübt. Nun unterstützen wir die sehr aktive Amateurtheatergruppe auch mit Mittel der Mikroprojektförderung. Meridian e.V. als multinationaler Integrationsverein engagiert sich seit vielen Jahren speziell im kulturellen Bereich. Das Amateurtheater, zu dem immer wieder neue Jugendliche hinzustoßen, entwickelt kontinuierlich neue Theaterstücke.
2018 wird an einer „Reise“ durch Puschkins Märchenlandschaft gearbeitet (u.a. Märchen vom König Saltan, Märchen vom goldenen Hahn…) Die Theater-Proben sind weiterhin wöchentlich angesetzt un dwerden mit Übungseinheiten zu Rhythmoplastik, Tanz, Atemtechnik erweitert. Ein finalerTheaterauftritt soll im November stattfinden.

 


Ugadi-Indisches Neujahrsfest 2018//TAMA e.V.

Zur Kernaufgabe der gemeinnützigen Organisation TAMA e.V. gehört es, die Integration der Telugu sprechenden indischen Menschen in Magdeburg zu fördern und die indische Kultur und Tradition zu verbreiten.
In diesem Kontext stellte das Indische Neujahrsfest „Ugadi“ am 17. März 2018 ein wichtiges Instrument dar, einer breiten Öffentlichkeit die Kultur der Hindus näher zu bringen.
Neben einem Vortrag von Dr.Purushothama Chary Khandavalli über die Bedeutung des Ugadi-Festes in der Telugu Tradition, gab es gemeinsame Gesänge und ein Schachturnier.


Fotoaustellung Wolmirstedt-das sind wir//Tower of Arts e.V.

Die Ausstellung zeigt, das Migrant*innen ein Teil der modernen Gesellschaft (in Wolmirstedt) sind und im öffentlichen Leben aktiv sowie die Integration selbst mitgestalten. Das Projekt zielt damit auf die Förderung von Toleranz und Vertrauen zwischen Neu- und Alteingesessenen und soll evtl. bestehende Vorurteile abbauen. Die Teilnehmenden an der Ausstellung stammen aus den ehemaligen GUS-Staaten.

Die Ausstellung wird gezeigt im Museum Wolmirstedt und wird dort für alle Interessierten geöffnet sein. Sie ist ab dem 14. Juni 2018 4 Wochen lang zu sehen.


Zweiheimisch//ICATAT e.V.

Projektlaufzeit: 1. Juli bis 31. Dezember 2018

Zweiheimisch-Bibliothek des ICATAT e.V. /v.l. Ramazan Eskin, Dr. Mieste Hotopp-Riecke

Seit 2012 beherbergt Magdeburg die vielsprachige Bibliothek des ICATAT e.V. Rund 5.000 Medieneinheiten vor allem auf Türkisch, Kurdisch, Krimtatarisch, Wolgatatarisch, Russisch, Ukrainisch, Polnisch und Arabisch wurden dafür in den letzten 20 Jahren zusammengetragen, stammen aus Schenkungen/Nachlässen von Künstler*innen und Wissenschaftler*innen. Von Belletristik, zweisprachigen Kinderbüchern bis zu Wörterbüchern und Fachliteratur und Audio-Video-Angeboten reicht das Spektrum. Dieser Medienbestand soll als Kulturschatz nun der Öffentlichkeit zugänglich und bekannt gemacht werden. Dafür sichten und kategorisieren mehrsprachige, alteingesessene und zugezogene Bücherliebhaber*innen den Bestand und befüllen eine Katalogsoftware, die später kompatibel mit dem aktuellen öffentlichen  Bibliotheks-System ist. Periodisch wird anhand ausgewählter Themen, Bücher oder Literaturgattungen der Buchbestand sowie das Projekt selbst vorgestellt auf „DIWAN-Abenden“ in Bibliotheken Sachsen-Anhalts.

 


 

Straßenfest „Sichtbarwerden: für Solidarität, gegen Rassismus und rechte Gewalt!“ // eXchange e.V.

Das Aktionsbündnis Solidarisches Salzwedel lädt auch dieses Jahr wieder zum politischen Straßenfest in die Altperverstraße ein:
am Samstag, dem 22. September 2018 von 15:00 bis 20:00 Uhr sind alle willkommen, die für Solidarität, gegen Rassismus und rechte Gewalt sichtbar werden wollen!
Auch in diesem Jahr wird auf dem Straßenfest die Debatte über aktuelle politische Themen in der Altperverstraße und Salzwedel mit fröhlichem Beisammensein verbunden. Es wird Ausstellungen von Sea-Watch und der Newsgroup Afghanistan sowie weitere Informationen zu aktuellen politischen Themen geben. Auch Kinderaktionen, Siebdruck und Stencils stehen auf dem Tagesplan. Abends wird es dann noch musikalische Untermalung durch Dampf in allen Gassen und
eine Überraschungsband geben.

Weitere Informationen auf dem Veranstaltungsflyer

Kontakt: solidarischessalzwedel@riseup.net


Kunstprojekt: „Farben der Erde“// Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. / OG Magdeburg

Projektzeitraum: 01. August bis 30. November 2018

Robert Klein, freischaffender Illustrator und Maler, stellt im Rahmen des Projektes 10 großformatige Kunstwerke her, die in ihrer Formensprache über Mythologien und Kulturen dieser Erde erzählen. Diese sollen in Magdeburg ausgestellt werden.


Tag der Begegnung „Get together“//Soziale Dienste Jugendhilfe gGmbH/Programm: WirsindPaten/, KULTUR SICHer

Datum: Freitag, 21. September 2018 l 14:00 bis 19:00 Uhr
Ort: .lkj) Sachsen-Anhalt l Brandenburger Straße 9 l 39104 Magdeburg l Raum 0.05 & 0.06

Im Rahmen der Interkulturellen Woche in Magdeburg ist am 21. September 2018 ein Begegnungsfest geplant. An diesem Tag sind neben musikalischen Präsentationen.
Auch Restart-Seminare zum Themenschwerpunkt: Chancen und Perspektiven in Sozial-und Gesundheitsberufen sowie die Filmpräsentation „Das heilige Wasser der Jesiden – Ein Muslim setzt Zeichen gegen den Völkermord“ von Hammed Khamis mit anschließender Diskussion geplant.

Programm-Ablauf
14:00- 15:00 Uhr
Musikalische Präsentation/Sängerin aus Syrien/Trommel- Meister aus Burkina
15:00- 17:00 Uhr
RESTAR -Seminar
Thematischer Schwerpunkt: Chancen und Perspektiven in Sozial-und Gesundheitsberufen
17:15 -18:30 Uhr
Filmpräsentation und Diskussion
„Ein Muslim setzt Zeichen gegen den Völkermord“ von Hammed Khamis


Internationales Familienfest// TOLL e.V.

Datum: Samstag, 22. September 2018 l 10:00- 17:00 Uhr

Internationales Familienfest/Elbauenpark Foto: Lothar Schirmer 2016

Von 10.00 bis 17.00 Uhr gibt es ein bunntgestricktes Angebot, in dem für jedermann etwas dabei sein wird. Es wird ein Bastelbereich angeboten, eine Hüpfburg für die kleineren Kinder sowie eine Bühne, auf der Kinder und Jugendliche der Familien ein Programm vorführen können.
Die Veranstaltung ist als Mitbring-Picknick geplant. Im Rahmen dieses Programms soll auf die weiteren Angebote des Vereins Toleranz Lernen und Leben e.V. 8toll E:v:9hingewiesen werden. Dazu gehören niederschwellige einmalige Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche ebenso wie verbindliche Angebote, z.B. der Interkulturelle Erste-Hilfe-Kurs sowie der mehrmonatige Deutschkurs für Frauen mit paralleler Kinderbetreuung. Die kulturellen Bühnenbeiträge von ausländischen Kindern und Jugendlichen sollen für weitere Kinder und Jugendliche Ansporn sein, ein Instrument oder Tanzen und Singen zu lernen.

Mehr Informationen auf der Websiete des TOLL e.V.